25.09.2014, 15:07 Uhr

25 Stunden mit der Feuerwehrjugend

(Foto: FF Kottingbrunn)
Am Wochenende des 21.09. und 22.09.2013 fand zum zweiten Mal der 25 – Stunden Dienst der Feuerwehrjugend statt. Pünktlich um 14:00 Uhr trafen unsere Kids im Feuerwehrhaus ein um ihren Dienst anzutreten. Zuerst bauten sie ihr Nachtlager auf, welches aus Feldbett und Schlafsack bestand.

Anschließend wurde auch schon der erste Übungseinsatz alarmiert. Eine Schlange hatte sich in das Büro von Herrn Bürgermeister Ing. Andreas Kieslich verirrt. Am Einsatzort angekommen wurde sofort mit der Suche nach der Plastikschlange begonnen. Sie konnte als Äskulapnatter identifiziert werden und wurde in die Wildbahn entlassen.

Um ca. 16:30 Uhr heulte die Handsirene wieder. Diesmal handelte es sich um eine Fahrzeugbergung, da sich noch eine Person im Fahrzeug befand war Eile geboten. Der Gruppenkommandant konnte aber schnell Entwarnung geben, da die Person nicht verletzt war, sondern sich nur der Gurt nicht mehr lösen lies. Nachdem die Person aus dem Fahrzeug befreit wurde und der PKW mittels Seilwinde von der Böschung gezogen wurde, konnte der Einsatz beendet werden. Nach diesen kräftezehrenden Einsätzen stärkte sich die Mannschaft mit Gulasch.

Die Ruhepause hielt nur kurz an, da um 20:00 Uhr der nächste Einsatz alarmiert wurde. Es handelte sich um eine Person in Notlage. Sofort nach dem Eintreffen wurde die Lage erkunden und die Person sofort in einer Erdgrube gefunden. Da sie aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen konnte, war die Muskelkraft der Jugendmitglieder gefordert. Danach wurde der Patient auf das Bergetuch gehoben und der Rettung übergeben.

Kurz vor 22 Uhr wurde ein Brandeinsatz gemeldet. Sofort nach dem Eintreffen wurde die Brandbekämpfung mittels C-Rohr vorgenommen. So konnte das Feuer rasch gelöscht werden. Zurück im Feuerwehrhaus wurde die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt und das Nachtlager konnte bezogen werden.

Auch in der Nacht blieb die Sirene nicht ruhig und so mussten die Kids um diese Zeit zu einer Personensuche ausrücken. Nach ungefähr einer Stunde konnte die stark verwirrte Person gefunden werden. Nachdem die kurze Nacht vorüber war, konnte der Tag mit einem Frühstück begonnen werden.

Kurze Zeit später musste die Feuerwehrjugend abermals zu einer Tierrettung ausrücken. Diesmal handelte es sich um eine Katze die in den Schanzbach fiel und die Mauer nicht mehr hoch kam. Mittels Leitern und 5-Punkt Geschirr gesichert, stieg ein Jugendmitglied zu dem hilflosen Tier hinab und befreite es aus seiner misslichen Lage.

Der Retourgang der Einsatzfahrzeuge war noch nicht eingelegt wurde schon ein Folgeeinsatz alarmiert „Verkehrsunfall mit Menschenrettung“ Es musste eine eingeklemmte Person mittels Hydraulischen Rettungssatzes aus dem Fahrzeug befreit werden und konnte der anwesenden Rettung übergeben werden. Da dieses Thema bei vorangegangenen Jugendstunden schon behandelt wurde, konnte dieser Einsatz rasch abgehandelt werden. Gestärkt durch Pizza, fiel das Zusammenräumen leichter.

Das Team rund um die Feuerwehrjugend bedankt sich bei jenen Mitgliedern und Helfern, die bei diesem Tag mitgeholfen haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.