07.03.2018, 14:29 Uhr

Eigentümer: 1 Million Schaden durch Vandalismus bei Villa Kraus

Der neue Eigentümer, die Baufirma Kollitsch, will in der historischen Villa Wohnungen oder Büros errichten.

BADEN (lorenz). „Jeder Raum wurde mehr oder weniger verwüstet“, erzählte damals ein Polizist der Stadtpolizei als er nach der Anzeige des Vandalismus in der Kraus-Villa den Gebäudekomplex inspizierte.

Sogar die Tatortgruppe des Landeskriminalamtes wurde zur Spurensicherung zugezogen, die BEZIRKSBLÄTTER berichteten. Die Polizei vermutet, dass Jugendliche öfter Partys in den leer stehenden Gebäuden des ehemaligen „Hotel Caruso“ gefeiert haben.

Zweifel an Aussagen der Polizei

„Es scheint mir eher unwahrscheinlich, dass Jugendliche, die eine Party feiern, eine derart generalstabsmäßige Verwüstung wertvollsten Inventares der gesamten Villa durchführen. Es wurden ja auch mehrere Männer beobachtet, die zum fraglichen Zeitpunkt am späten Nachmittag in die Villa eingedrungen sind", meint Univ. Prof. Dr. Karl Zweymüller. Er gründete die Bürgerinitiative für den „Erhalt Badens“.

Auch mehrere Anrainer (Namen der Redaktion bekannt) stehen der Vermutung der Polizei skeptisch gegenüber: „Jugendliche machen Lärm, wenn sie feiern, außerdem hätten wir Lichter sehen müssen. Wir wohnen ja direkt neben dem Grundstück. Wir befürchten, dass das Gebäude, ein Jugendstil-Juwel, dem Verfall preisgegeben und dann abgerissen wird. Es sind ja auf dem 13.000 Quadratmeter großen Areal mehrere Häuser, Bauklasse zwei, für 89 Wohnungen geplant."

Das sagt der Eigentümer


Eigentümer „Kollitsch Immobilien“ gründete eine Projektgesellschaft. Das Grundstück soll um 1,3 Millionen Euro den Eigentümer gewechselt haben. Der Befürchtung der Anrainer, dass es Parkplatzprobleme geben wird, widerspricht DI Andreas Lang vom Projektmanagement der Firma Kollitsch: „Es sind Tiefgaragen geplant.“

Außerdem soll die Villa erhalten bleiben, „da wir in diesem Gebäude Wohnungen oder Büros errichten werden.“ Und zu dem Verdacht des „geförderten“ Verfalls der Villa: „Wir haben jetzt durch diesen Vandalenakt schon einen Schaden von etwa einer Million Euro, wenn man die Schäden der Hotelräume dazurechnet. Die Villa muss erhalten bleiben!“
Und dass sogar das Landeskriminalamt eingeschalten wurde, erklärt Lang: „Bei dieser hohen Schadenssumme passiert das automatisch.“

Das Hotelgebäude wurde mittlerweile entrümpelt, sämtliche Zugänge zur Villa verplankt und verschlossen. Die Bagger für das Caruso sind bereits aufgefahren.
Die Villa unterliegt besonderem Schutz. Sie ist zwar nicht direkt unter Denkmalschutz, dennoch kann das Denkmalamt bei drohender Gefährdung aktiv werden.

Frühere Artikel






2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.