01.12.2017, 23:13 Uhr

Energiebeauftragten-Foren im Zeichen der Digitalisierung

(Foto: Ch. Mokricky)
PFAFFSTÄTTEN. Im November lud die Energie- und Umweltagentur NÖ alle Energiebeauftragten zu den jährlichen regionalen Vernetzungstreffen ein. Im Mittelpunkt standen die Chancen der Digitalisierung und ihre Entlastungen für Gemeinden.Reges Interesse am Thema Digitalisierung herrschte bei den heurigen Energiebeauftragten-Foren in Pfaffstätten, Seebarn, Krems, Obritzberg-Rust und Bergland. Über 160 Energiebeauftragte nutzten die Gelegenheit, neue Fachkompetenzen zu erwerben, gelungene Praxisbeispiele kennenzulernen und Erfahrungen mit anderen Energiebeauftragen der Gemeinden auszutauschen.
Neue Smartphone-App
Im Mittelpunkt der diesjährigen Energiebeauftragten-Foren stand eine Smartphone- App, die die Datenablesung für die Gemeinden erleichtert. Diese wird gegenwärtig programmiert und soll ab 2018 die monatliche Energiedatenerfassung deutlich vereinfachen. Im Zuge der Foren konnten die TeilnehmerInnen ihre Anregungen und Wünsche mitgeben, sodass diese noch in die neue App einfließen können. Weiters wurden die Bedeutung von Benchmarks, interessanten Praxisbeispielen aus den Gemeinden und die Unterstützungsangebote der ENU für die nächsten Umsetzungsschritte präsentiert.
Reger Erfahrungsaustausch
Neben dem Erwerb neuer Fachkompetenzen sowie dem Kennlernen von aktuellen Praxisbeispielen dienten die Treffen auch dem intensiven Erfahrungsaustausch mit anderen Energiebeauftragten. In vier Diskussionsgruppen wurde zu den Themen
Digitalisierung und Automatisierung,
Energiebuchhaltung Info/Unterstützung beim Start,
Unterstützung bei Energiebericht und Umsetzung und
Erfahrungsbeispiele aus den Gemeinden
diskutiert und vernetzt.
Energiebeauftragte am aktuellen Stand
Dr. Herbert Greisberger unterstrich die Bedeutung der Energiebeauftragten-Foren und freute sich über die rege Teilnahme: „Die vielen TeilnehmerInnen an den Foren beweisen, dass die Themen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien einen hohen Stellenwert in den Gemeinden eingenommen haben. Durch die EB-Foren lernen die Energiebeauftragten die aktuellen Energie-Trends kennen und sind so immer auf dem neusten Stand der Technik“.

Bild: v.r. Die Pfaffstättner Energie-Beauftragten Mag.DI Harald Prokschy und Ing. Josef Fitzl, Bgm. Christoph Kainz, die Teilnehmer aus dem Industrieviertel mit ENU-Geschäftsführer Dr. Herbert Greisberger (li.außen) (Foto: Ch. Mokricky)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.