07.03.2018, 17:12 Uhr

Für den Schutz unserer Kinder.

Baden: Rathaus |

Nichtraucherlokale werden immer mehr zur Selbstverständlichkeit. Umso erstaunlicher ist es, dass in der Kurstadt Baden, im öffentlichen Strandbad geraucht werden darf.

Um es klar und deutlich zu sagen: Die persönliche Entscheidung eines jeden Bürgers, der raucht und seine Gesundheit gefährdet, ist zu respektieren. Diese Entscheidungsfreiheit steht außer Frage. Vielmehr geht es um den Nichtraucherschutz, gerade im Beisein von Kindern. Und um die Vorbildwirkung von Erwachsenen im Beisein von Kindern.

“Dass in einem Familien- und Kurbad weiterhin geraucht werden darf, ist kein Ruhmesblatt für die Stadt Baden. Gerade der ÖVP - Grüne - Neos Stadtkoalition, welche sich immer gerne als familienfreundliche Gesundheitsaposteln darstellen, sollte es ein wichtiges Anliegen sein,” so Tobias Monte.

Zum Beispiel in Wien gilt ein allgemeines Rauchverbot in allen Familien- und Sommerbädern seit 2015. Ab heuer soll daher das Rauchen im Strandbad Baden auch nicht mehr gestattet sein. Bis jetzt war es erlaubt, mit einem Leihaschenbecher im Strandbad zu rauchen, und somit den Sand in welchem Kleinkinder spielen, zu verschmutzen. Das Rauchverbot soll im gesamten Strandbad - ausgenommen von dieser Regelung sind die Restaurants - auch neben den Spielplätzen und im Weilburgpark gelten.

Wir hoffen, dass die Stadtkoalition diesem Beispiel, welches mittlerweile üblich ist, noch vor Saisonbeginn folgen wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.