10.03.2017, 13:14 Uhr

"Gartenstadt" Baden erblüht

So soll es laut Bepflanzungskonzept beim Raiffeisenplatz (vor der Löwenbrücke) aussehen (Foto: Stadtgemeinde Baden)
BADEN. Mit den ersten wärmeren Tagen werden weitere Puzzlesteine zur Attraktivierung der Grünräume im Zentrum von Baden umgesetzt und die Gartenstadt Baden rechtzeitig vor Beginn der Sommersaison so richtig „herausgeputzt“:

Kreisverkehr Raiffeisenplatz

Die Technik des Brunnens im Kreisverkehr Raiffeisenplatz ist aufgrund ihres Alters irreparabel und der Brunnen wirkt mittlerweile etwas „abgewohnt“. Außerdem wurden parallel dazu bei starkem Wind regelmäßig die Fahrbahnen geflutet. Diese Umstände werden nun zum Anlass genommen, um diesen wichtigen Bereich auf der Zufahrt ins Stadtzentrum neu und wesentlich attraktiver zu gestalten.

Josefslatz/Brusattiplatz

Baden steht für seine herrlichen Parkanlagen und Grünflächen, weshalb in den letzten Jahren z.B. der Josefsplatz und wesentliche Teile des Brusattiplatzes entsprechend aufgewertet und gestaltet wurden. Dieses Gestaltungskonzept wird nun auch beim Kreisverkehr am Raiffeisenplatz als unmittelbares Entrée ins Stadtzentrum erlebbar gemacht. Daher wird der desolate Brunnen in den nächsten Wochen demontiert und an seiner Stelle eine blühende Bepflanzung samt einem Baum ausgepflanzt.

Kaiser Franz-Ring

Die Stadtgemeinde Baden nimmt nach der periodischen Überprüfung des Straßenbaumbestandes und den anschließend erforderlichen Baumpflegemaßnahmen noch im Frühling 2017 eine Neuordnung der Baumstandorte samt des Parkraumes im Bereich Kaiser Franz Ring 28 –38 in Angriff.
Die künftig in diesem Abschnitt geplanten acht Baumstandorte mit vier bestehenden Bäumen werden als seit einigen Jahren in Baden bewährte drei Meter lange Baumscheiben mit Hochbord-Einfassungen ausgeführt. Diese Lösung bietet den Bäumen im Gegensatz zur bestehenden Situation standortgerechtere Entwicklungsmöglichkeiten und einen ausreichenden Schutz vor Oberbodenverdichtung und Parkschäden.

Auch Parkplätze ein Thema

Durch regelmäßige Abstände zwischen den Baumstandorten werden künftig unter Berücksichtigung der bestehenden Grundstückszufahrten durchgehend ganze Längsparkplätze geschaffen, wodurch sich die Anzahl an Pkw-Stellplätzen um zwei zusätzliche Plätze erhöht.
Diese Gestaltung ist eine Fortsetzung der bereits vor einigen Jahren zwischen Mariengasse und Boldrinigasse begonnenen Neugestaltung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.