17.10.2014, 16:26 Uhr

Infinity and the limits of ambition

Eine Installation von Ulrich Gansert (Foto: Foto: privat)
Werke von ULRICH GANSERT und RUDOLF WEISGRAB in der Galerie im Turm (in der BH Baden, Schwartzstraße)
Dauer der Ausstellung: 28.10. – 9.11.2014
Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag von 15 – 18 Uhr
Vernissage: Dienstag, 28.10.2014 um 19 Uhr
Begrüßung: Egbert Zedtwitz
Einführende Worte: Prof. Mag. Ulrich Gansert
Eröffnung: Prof. Thomas Jorda

Infinity and the limits of ambition

„Lineaturen, Netzwerke, ursprünglich aus den Formen und Konturen des menschlichen Körpers entwickelt, immer weiter expandierend, sich überlagernd im Raum oder in der transparenten Tiefe von dichten Glasschichtungen, zu knapp konzentrierten oder raumgreifenden Installationen montiert, immer weiter sich ausdehnend, sind die Themen der Arbeiten von Rudolf Weisgrab.
Narrationen, Kindheitsträume, Hoffnungen, Irrtümer und Verfehlungen, die Selbstreflexion des Lebens, die Tiefe der Jahre (Doderer), fixiert in Fotos, in der Malerei (Versuch über die Schönheit der Auwälder), simuliert, nachgestellt in Objekten und Installationen, Verrostungen, Schiffen, Köpfen oder Schädeln sind Ausgangspunkte und Themen der Arbeiten von Ulrich Gansert.“ Ulrich Gansert

Ulrich Gansert, geboren 1942 in Breslau. Studium an den Kölner Werkschulen und an der Akademie der Bildenden Künste in Wien bei Rudolf Hausner. 1971 Gründungsmitglied der Gruppe Zoetus mit Helnwein, Wahl und Zadrazil. Mitglied der Künstlergruppe „Der Kreis“. Mitglied im Kunstverein Süd – Ost. 1973/74 Gastdozent für Malerei an der Gesamthochschule Kassel. Seit 1974 Lehrauftrag und seit den neunziger Jahren bis 2004 a.o. Professor an der Akademie der bildenden Künste, Wien.
Rudolf Weisgrab, geboren 1956 in Seyfrieds, Niederösterreich. Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien (Lehramt BE/WE), Diplom Für Malerei und Grafik. Assistenzprofessor an der Akademie der bildenden Künste Wien, Institut für bildende Kunst. Mitglied im Kunstverein Süd – Ost. Seit 1998 Arbeit an dem Projekt „Glaskörper - Körperschnitte - In Memoriam Glyptothecae In Aula Sitae“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.