01.09.2014, 19:10 Uhr

Mini-Feuerlöscher verhinderte Schlimmeres

(Foto: Daniel Wirth/BFKDO BADEN)
In den Nachmittagsstunden des 29. August 2014 kam es in Gainfarn zu einem Fahrzeugbrand bei dem durch beherztes Eingreifen eines Feuerwehrmitgliedes und einer Löschdose schlimmeres verhindert werden konnte.
Rauch aus der Motorhaube eines fahrenden Autos auf der Gegenfahrbahn veranlasste einen aufmerksamen Feuerwehrmann umzudrehen und den betroffenen Fahrzeuglenker zu helfen. Als erste Löschhilfe kam eine kleine Dose zum Einsatz, gefüllt mit Feuerlöschspray (Vergleichbar mit einem Handfeuerlöscher). Zeitgleich alarmierte der Fahrzeuglenker die Feuerwehreinsatzkräfte. Die beiden Freiwilligen Feuerwehren Gainfarn und Großau rückten umgehend zu dem Fahrzeugbrand aus. Von der ersteintreffenden Feuerwehr Gainfarn wurde ein Schnellangriff unter Atemschutz vorgenommen und die Einsatzstelle abgesichert. Unterstützt wurde sie dabei von der Freiwilligen Feuerwehr Großau welche gemäß Alarmplan mitalarmiert wurde.
Mit Löschwasser und Löschschaum konnte der Brand rasch gelöscht werden. Nach den Reinigungsarbeiten mit der Straßenwaschanlage des Tanklöschfahrzeuges konnte die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden. Nach gut 1 Stunden konnten die beiden Freiwilligen Feuerwehren wieder einrücken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.