08.02.2017, 15:36 Uhr

Vier Feuerwehren gegen Kaminbrand

(Foto: Freiwillige Feuerwehr Schönau a.d.Triesting)
KOTTINGBRUNN. Am Montag, dem 06. Februar, forderte ein Kaminbrand den Einsatz von vier freiwilligen Feuerwehren im Bezirk Baden.

Der Bewohner eines Einfamilienhauses in Kottingbrunn meldete über Notruf 122 bei der Feuerwehr Bezirksalarmzentrale Baden einen Kaminbrand. Als die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Kottingbrunn nur wenig später am Einsatzort eintraf, verhüllte bereits Rauch Teile des Straßenzuges der örtlichen Wohnsiedlung. Der Bewohner erwartete die Feuerwehr im Freien. In einem Nebentrack des Wohnhauses war ein Brand im Bereich des dortigen Ofens bzw. Kamin ausgebrochen. Der Rauch drang bereits auch in das direkt angrenzende Wohnhaus. Da sich keine Bewohner mehr im Gebäude befanden, konnte sofort ein Atemschutztrupp mit einer Löschleitung einen Innenangriff in den Nebentrakt starten.

Hier zeigte sich dann aber rasch, dass sich der Brand in der Zwischendecke ausgebreitet hatte und das direkt angebaute Wohnhaus bedrohte. Daher ließ der Feuerwehreinsatzleiter die Alarmstufe erhöhen und forderte weitere Kräfte nach. Sofort wurde über die Bezirksalarmzentrale auch die FF Leobersdorf und die FF Schönau a.d.Triesting alarmiert. Um sicherzustellen, dass sich der Brand nicht auch auf das Wohnhaus weiter ausbreiten kann, mussten Teile des Flachdaches mittels Motortrenngeräten aufgeschnitten werden. Auch das verrauchte Wohnhaus wurde mittels weiterer Atemschutztrupps, mit Wärmebildkameras ausgestattet, auf möglichen Brandübergriff im Dachbereich abgesucht. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte aber ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus verhindert werden. Zum Wieder befüllen der verbrauchten Atemluftflaschen forderte der Einsatzleiter auch noch das Atemluftfahrzeug der FF der Stadt Bad Vöslau nach.

Im Nebentrakt in dem der Brand aus bislang unbekannter Ursache ausbrach, musste seitens der Feuerwehr ein Großteil der Zwischen-Decke entfernt werden. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden in unbekannter Höhe. Es standen insgesamt 4 freiwillige Feuerwehren mit 33 Feuerwehrleuten, zwei Rettungsfahrzeuge des RK Bad Vöslau als Bereitschaft und die Polizei sowie ein Rauchfangkehrer im Einsatz. Nach fast 3 Stunden konnte der Feuerwehreinsatz beendet werden.

www.bfkdo-baden.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.