10.09.2014, 00:00 Uhr

Wenn Edith Kulda das Tanzbein schwingt

LEOBERSDORF. Edith Kulda schwingt sich auf den Tisch, lässt ihre Beine, an denen silberfarbene Tanzschuhe glitzern, über dem Boden baumeln und lächelt strahlend. Seit fast 20 Jahren erfreut Tanzen ihr Herz und ihren Körper. Erst war sie Seniorentanz-Animateurin, jetzt gehört ihre ganze Leidenschaft dem boomenden Line Dance. Seit zehn Jahren hat die heute 74-Jährige bereits 700 Choreographien einstudiert, für Anfänger, leicht Fortgeschrittene und Könner. Die Tanzkurse finden regelmäßig beim Hilfswerk in der Leobersdorfer Südbahnstraße statt. Von Cowboyhüten und Stiefeln keine Spur. In Leobersdorf wird Line Dance nicht zu Country-Musik getanzt sondern zu Disco-Hits aller Generationen.
Da sind schon Eveline, Gabi und Karin - sozusagen die Elitetruppe in Leobersdorf. Sie tanzen zu Fly High, Dream Lover oder gar zu Knocking on Wood, und kommen dabei ganz schön ins Schwitzen. Edith Kulda tanzt mit, gibt aber auch Tipps und bessert Fehler in den Schrittfolgen aus. Die Stimmung ist großartig, die mitgebrachten Wasserflaschen werden zwischen den Tänzen schnell geleert.
Am 20. September kann man Line Dance live erleben, abends bei der Line Dance Disco. Schon acht Clubs haben sich angemeldet - und die Einnahmen gehen, wie bei einer ähnlichen Veranstaltung im Frühjahr, wieder an eine schwer geprüfte Familie in Leobersdorf. Edith Kulda: "Im Frühjahr haben wir 800 Euro eingespielt, das wurde vom Bücherflohmarkt Enzesfeld noch verdoppelt. Wir hoffen diesmal auch auf starke Beteiligung von Leobersdorfer Gemeinderäten."
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.