11.07.2018, 11:55 Uhr

Kollross: „Ausbau der Kinderbetreuung statt Schließen von nicht existenten Routen“

TRUMAU/WIEN. "ÖVP-Klubobmann Wöginger ist ein Ahnungsloser, wenn es um die tatsächlichen Probleme der Menschen geht". Der kommunalpolitische Sprecher des SPÖ-Parlamentsklubs, Abgeordneter zum Nationalrat, Bürgermeister Andreas Kollross aus Trumau, reagierte scharf auf die Aussagen des ÖVP-Klubobmanns Wöginger im Standard-Interview zum Thema Kinderbetreuung und 12-Stunden-Tag. „Die Gemeinden tun, was sie können. Ich konstatiere eine Fehlentwicklung des Bundes und der Länder in Sachen Kinderbetreuung. Und nun sollen die nicht im Budget des Bundes vorgesehenen Finanzmittel für den Ausbau der Kinderbetreuung auf die Gemeinden gewälzt werden, nur weil die Regierung lieber dem Bundeskanzler 51 Millionen Euro Spielgeld zur Verfügung stellt anstatt dieses Geld für den Ausbau zu verwenden. Das ist skandalös“, so Kollross weiter. "Kinderbetreuungseinrichtungen sind keine Aufbewahrungsstätten, sondern erste Bildungseinrichtungen für unsere Kinder. Alternativ sozialrechtlich schlecht bis gar nicht abgesicherte Tagesmütter zu empfehlen, ist das ÖVP-Bild einer falschen Frauen- und Familienpolitik“, schloss Kollross.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.