16.09.2018, 16:48 Uhr

Kurzbericht Velo-Run 10k 2018

Siegerbild Velo-Run 10k M50: Ich vor Martin Trimmel und Oliver Dittrich
Baden: Helenenstraße | Liebe LauffreundInnen,

den Velo-Run 10k habe ich mir als Generalprobe für den Wachau-Halbmarathon vorgenomme. Ziel war, mein geplantes HM-Tempo von etwa 4:00/Km zu laufen, dabei aber nicht 100% Einsatz geben zu müssen sondern möglichst locker und entspannt zu bleiben, auf das Laufgefühl zu achten ... und zu schauen was dabei herauskommt. Nun, bis Km 7 hat das recht gut geklappt, alles schön flüssig und entspannt, dann war es aber vorbei mit der Leichtigkeit. Der Ehrgeiz meinte "Streng dich ein bissl mehr an und laufe eine 39er Zeit, das willst du doch!" Klar will ich das - aber die Vernunft sagte mir "Bleib ruhig, lauf weiter auf 95%, du hast an der 5Km-Wende gesehen daß du in der 50er Klasse in Führung liegst. Spar dir die Kräfte für die Wachau, da wirst du sie dringender brauchen!"
Nun, manchmal höre ich doch auf mein Hirn und nicht auf die Gier, habe nicht alles aus mir herausheholt und bin mit 40:15 durch das Ziel gelaufen. Nicht übel, und als Draufgabe noch den Klassensieg in der M50 - da hatte ich schon schlechtere Rennen ;-)
Dennoch, die Wachau wird mit dem geplanten Tempo kein Spaziergang, mal sehen ...

Ansonsten war der Velo-Run für mich eine gelungene Veranstaltung bei ausgezeichneten Laubedingungen, mit unglaublich vielen Bekannten und Freunden von denen viele erfreulicherweise ebenfalls sehr erfolgreich waren, mit viel Plaudern und Erzählen ... die Zeit ist wieder einmal zu kurz geworden. Und Sohn Patrick hat die Helenental-Rundfahrt genossen, wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Info´s, Fotos und Ergebnisse gibt es auf http://www.velorun.at/start/

Bis zum nächsten Lauf,

bleibt's in Bewegung ;-)

LG Hans
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.