Weihnachtssage aus Franking
Die Metten-Metamorphose im Frankinger Moos

Eigenartige Dinge geschehen im zur Rauhnacht im Ibmer Moor.
3Bilder
  • Eigenartige Dinge geschehen im zur Rauhnacht im Ibmer Moor.
  • Foto: Seelentium
  • hochgeladen von Barbara Ebner

Sonderbare Dinge geschehen rund um die Rauhnächte und den heiligen Abend. Von sprechenden Stalltieren ist in dieser besonderen Nacht des 24. Dezember in überlieferten Geschichten die Rede. Eine wahrhaftige Tier-Verwandlung soll sich in der Weihnachtsnacht in Franking abgespielt haben. So heißt es zumindest in der Sage "Metten-Metamorphosen". 

FRANKING. Alle waren zur Mette gegangen, nur er, der alte Graf z'Bua (zu Buch) musste das Haus hüten. Im Herrgottswinkel brannte die Mettenkerze und der Alte langweilte sich. "Aufbleibm muaß i sowieso, i geh a weng außi." Gedacht, getan. 

Er schulterte sein Jagdgewehr und stapfte gegen das Moos hinaus. Der fast volle Mond stand im funkelnden Schwarm der Sterne und gab den weißen Schneelaken ein geheimnisvolles Leuchten. Der Graf stand staunend in dieser totenstillen Herrlichkeit, er zündete sich ein Pfeifchen an und vergaß, ganz in Gedanken versunken, die Zeit und die Jagd. 

Ein Hasenpärchen weckte ihn aus seinem traumverlorenen Spaziergang. Es war noch weit entfernt und hüpfte auf ihn zu. Die beiden schienen miteinander zu scherzen, steckten die Köpfe zusammen, kugelten herum, als würden sie sich balgen und sprangen dann wieder auseinander. Nach ein paar energischen Haken fanden sie sich wieder zusammen und setzen ihre Tändelei fort. 

Zufluss zum Seeleitensee (Ibmer Moor).
  • Zufluss zum Seeleitensee (Ibmer Moor).
  • Foto: Ferdinand Reindl
  • hochgeladen von Ferdinand Reindl

Jetzt erwachte wieder die Jagdlust des Grafen. Er legte an, sprach zu sich: "Gradt scho!" und drückte ab. Der Schuss zerriss die Stille gerade so, als wäre der Mond ins Moos gepatscht. Die Hasen jedoch taten, als wäre nichts geschehen. 

Hasen? Waren es noch die zwei Hasen, die immer gegen ihn dahersprangen? Er schaute genauer hin und musste verwundert feststellen, dass er sich getäuscht hatte. Es waren ein Rehbock und seine Geiß. Sie hüpften aber grad so lustig wie die vermeintlichen Hasen, ihm schien, als hörte er sie kichern. 

Der Fehlschuss ärgerte ihn. Er nahm zum zweiten Mal sein Ziel aufs Korn und bewirkte wieder nichts als einen unerhörten Knall. Jetzt traute er seinen Augen nicht mehr: Die zwei Rehe entpuppten sich jetzt gar als prächtige Exemplare der Gattung Hirsch und waren inzwischen nahe herangekommen. Er begann sich zögernd rückwärts zu seiteln und ließ sie zwei Tiere, die unablässig zu wachsen schienen, nicht mehr aus den Augen. 

Als er jedoch zwei feurigen Rössern gegenüberstand und er schon deren Schnauben und heißen Atem zu fühlen glaubte, überfiel ihn ein solcher Schauder, dass er Reißaus nahm und sich nicht mehr umsah, bis er die Haustür hinter sich ins Schloß geworfen hatte. 

Am nächsten Tag ging er nachschauen, und fand an der Stelle, wo er auf die Hasen geschossen hatte, ein Häuferl schwarze Wolle. 

Quelle: "Das Innviertel in seinen Sagen – Aus der Asche des Fegefeuers" von Josef Kramer.

Autor:

Petra Höllbacher aus Braunau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.