Mit Kieferentspannung Stress und Beschwerden loswerden

8Bilder

ST. PETER A. H. (ebba). R.E.S.E.T. ("Rafferty Energy System of Easing the TGM") ist eine sanfte Methode zur Entspannung der Kiefermuskeln und zum Ausgleich des Kiefergelenks. Dabei wird der Kiefer wieder in Balance gebracht, was sich auf den gesamten Körper auswirken soll.

Stress, negative Emotionen oder äußere mechanische Einwirkungen wie Zahnspangen verspannen die Kiefermuskeln und blockieren somit das Kiefergelenk. Mit R.E.S.E.T. werden die Kiefermuskeln durch sanftes Berühren entspannt und das Kiefergelenk ausgeglichen. Das Kiefergelenk beeinflusst den Körper insgesamt, einschließlich des Skeletts, der Muskeln, der Meridiane, des Nervensystems und der Wasserversorgung.

Laut Gabriele Fink vom Institut für Lachyoga und Kinesiologie in St. Peter hilft R.E.S.E.T. unter anderem bei Zähneknirschen, Kiefergeräuschen, Kaubeschwerden, bei zahnärztlichen und kieferorthopädischen Behandlungen, Halsbeschwerden und Nackenverspannungen, Ohrgeräuschen wie Tinitus, Hörproblemen, Kopfschmerzen, Migräne, Ein- oder Durchschlafschwierigkeiten und Lernproblemen.

R.E.S.E.T ist eine Methode aus der Kinesiologie. Die sanften, energetischen Berührungen an Kiefer, Kopf, Hals, Nacken und Nierenbereich lösen bei den Klienten eine Tiefenentspannung aus. "Es ist sehr angenehm. Viele schlafen dabei auch ein", erzählt Fink.

Oftmals ist Stress der Grund für die Verspannungen der Kiefermuskeln. "Man sagt ja nicht umsonst, man kaut an einem Problem oder da muss man halt einmal die Zähne zusammen beißen", erklärt Fink. Werden die Muskeln wieder entspannt, lösen sich auch Probleme und Beschwerden. "Die Toxine, die durch die Kieferentspannung freigesetzt werden, wandern in die Nieren und können vom Körper ausgeschieden werden. Wichtig daher ist, in Kombination mit der Anwendung, viel Wasser zu trinken."

Eine R.E.S.E.T-Sitzung dauert zirka eine Stunde. "Ich empfehle, drei Mal eine ganze Anwendung zu machen. Am Ende gebe ich den Leuten auch Tipps zur Selbstanwendung mit nach Hause", so die Kinesiologin. Die Wirkung einer Behandlung tritt meist ein paar Stunden später auf.

Gabriele Fink wurde vor zirka sechs Jahren auf R.E.S.E.T. aufmerksam, da ihre damals neunjährige Tochter an einer Kiefersperre litt. "Ich wendete R.E.S.E.T. bei ihr an. Einmal ist das Problem danach noch aufgetaucht, dann aber war sie beschwerdefrei."

Zur Sache:
Am Mittwoch, 6. April, um 19.30 Uhr findet ein Infoabend über R.E.S.E.T. im Institut für Lachyoga und Kinesiologie in St. Peter am Hart statt.
Mehr auf www.finkin.at.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen