Sonnenschutz richtig wählen

  • Foto: sumnersgraphicsinc - Fotolia
  • hochgeladen von Lisa Penz

MATTIGHOFEN/BEZIRK. Ein ausgiebiges Bad in der Sonne gehört für viele im Sommer einfach dazu. Damit man danach nicht mit einem fiesen Sonnenbrand zu kämpfen hat, muss man einiges beachten.

Sonnenschutz ist nicht gleich Sonnenschutz. Er muss dem Hauttyp entsprechen, ansonsten kommt es trotz allem zu Schädigungen der Haut. Dies bestätigt auch Apotheker Mag. Dieter Kirnbauer von der Sonnen-Apotheke in Mattighofen: „Der passende Sonnenschutz kann von Lichtschutzfaktor 15 bis 20 bei Menschen mit dunklerer Haut und dunklen Haaren bis hin zu Faktor 50+ bei sehr hellhäutigen Menschen reichen.“, erklärt Kirnbauer. Generell gilt, sich nie ohne Schutz der Sonne auszusetzten. Auch hier hängt es stark vom Hauttyp ab, wie lange es dauert, bis die Haut beginnt sich zu röten. Hat man an sich eine sehr helle Haut, kann sie bereits nach fünf Minuten ohne Schutz in der Sonne erste Anzeichen von Sonnenbrand aufweisen, wobei dunklere Typen bis zu 30 Minuten in der Sonne sein können ohne etwas zu merken.

Die Gefahren eines Sonnenbrands

Eine Verbrennung durch die Sonne als Kleinigkeit abzutun ist ein großer Fehler. Ohnehin sollte man alles tun um die Entstehung eines Sonnenbrands zu vermeiden. Er kann sich durch Rötungen und Entzündungen der Haut äußern. Bei schweren Verbrennung kann es jedoch auch zu Blasenbildung, ähnlich wie bei Brandwunden, kommen. Mag. Kirnbauer betont auch die langfristigen Folgen von schweren und häufigen Sonnenbränden: „ Es kann zu Pigmentveränderungen kommen sowie zum Verlust der Hautelastizität. Vorzeitige Hautalterung und Faltenbildung sind die Folge. Aber besonders gefährlich ist natürlich das erhöhte Risiko an Hautkrebs zu erkranken.“, so Kirnbauer. Kommt es trotz allem zu einem Sonnenbrand, kann man mit kühlenden Umschlägen, Lotions und Sprays oder Fluids mit kühlender Wirkung für Abhilfe sorgen. In schwerwiegenderen Fällen sollte man aber unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Optimaler Sonnenschutz

Die große Anzahl an Sonnenschutzprodukten macht es nicht immer einfach die richtigen Produkte für den eigenen Hauttyp zu finden. Am besten lässt man sich in der Apotheke beraten und den Hauttyp bestimmen. Neben dem Eincremen ist auch eine gute Kopfbedeckung bei längeren Aufenthalten in der Sonne sehr wichtig. „Ein Sonnenbrand kann auch auf der Kopfhaut entstehen. Außerdem riskiert man einen Sonnenstich wenn man zu lange ohne Kopfbedeckung in der Sonne ist.“, erklärt Mag. Kirnbauer. Auch beim Sport ist ein Sonnenschutz sehr wichtig. Damit er durch das vermehrte Schwitzen nicht gleich wieder abläuft, gibt es extra Sonnenschutzprodukte für Sportler. Auch sogenannte „Allday Produkte“, welche tiefer in die Haut einziehen und somit seltener aufgetragen werden müssen, erleichtern den Schutz vor Sonnenbrand. Mag. Kirnbauer empfiehlt: „Für jedes Sonnenschutzprodukt gilt, immer 15 bis 30 Minuten vor dem Aufenthalt in der Sonne auftragen und nicht mit dem Produkt sparen. Verwendet man zu wenig, stimmt der Lichtschutzfaktor nicht und ist zu niedrig.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen