Hilfslieferung ins Heimatland der Tschernobyl-Kinder

Für das Verladen der Hilfsgüter waren viele fleißige Helfer nötig.
  • Für das Verladen der Hilfsgüter waren viele fleißige Helfer nötig.
  • Foto: Tschernobyl-Hilfe Munderfing
  • hochgeladen von Barbara Ebner

MUNDERFING, WEISSRUSSLAND. Zu Weihnachten 2011 durften sich bedürftige Kinder und Familien in Weißrussland über die Unterstützung der Tschernobyl-Hilfe Munderfing freuen. Humanitäre Hilfe ist angesichts steigender Inflation und Lebensmittelpreise im Heimatland der Tschernobyl-Kinder dringender denn je. Dank der Großzügigkeit zahlreicher Spender und dem tatkräftigen Einsatz vieler Helfer konnten mehr als 500 Kartons mit Lebensmitteln, Kleidung, Schuhen und Spielsachen an hilfsbedürftige Familien verschickt werden. Ebenso wichtig waren dringend benötigte Rollstühle, Sanitätswaren und Krankenhausbetten für die meist sehr mangelhaft ausgestatteten Krankenhäuser und Pflegeheime. Zusätzlich dürften sich die Kinder im Partnerdorf Nowojelnja über 40 Fahrräder freuen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen