127 neue Landwirtschafts-Meister

Jeder für sich, aber auch gemeinsam, entwickelten die Meister-Kandidaten persönliche und betriebliche Ziele für die Meisterarbeit.
4Bilder
  • Jeder für sich, aber auch gemeinsam, entwickelten die Meister-Kandidaten persönliche und betriebliche Ziele für die Meisterarbeit.
  • Foto: LK OÖ
  • hochgeladen von Sophia Jelinek

BRAUNAU (sje). 127 Meister in Oberösterreich schlossen ihre landwirtschaftliche Berufsausbildung mit der Meisterprüfung ab. Am 19. Juni wurden in feierlichem Ambiente des Agrarbildungszentrums Lambach die Meisterbriefe durch Vizepräsident der Landwirtschaftskammer OÖ Karl Grabmayr, Landarbeiterkammer-Präsident Eugen Perg und durch die Obfrau der ARGE Meister OÖ Michaela Langer-Weninger überreicht. "Die bestmögliche Ausbildung ist eine Produktionsgrundlage, die einem keiner mehr wegnehmen kann. Dieses Bewusstsein ist in der oberösterreichischen Landwirtschaft stark ausgeprägt, das zeigen uns die hohen Abschlusszahlen in der Meisterausbildung. Professionelle Berufsausbildung ist auch eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Oberösterreich ein starkes agrarisches Produktionsland bleibt", so Grabmayr.
Elf Meisterinnen und 95 Meister haben in der abgelaufenen Bildungssaison den mehrjährigen Meisterkurs Landwirtschaft abgeschlossen. Die Forstwirtschaft hat 19 neue Meister und im Fachgebiet Gartenbau erhielten zwei Meister den Brief.  "Wer sich nicht weiterentwickelt steht nicht still, sondern geht rückwärts. Das gilt auch für unsere landwirtschaftlichen Betriebe und das ist bei der Ausbildung entscheidend", betont Perg.

Meister des Jahres 2018

Drei Personen der heurigen Meister stachen durch ihre Meisterarbeit besonders hervor:
Simon Kneißl, Meister für Landwirtschaft aus Polling im Innkreis ist Quereinsteiger und punktete bei der Fachjury durch seine prozessorientierte und klar gegliederte Meisterarbeit. Florian Lindenbauer Meister für Forstwirtschaft aus Altmünster ist in der Forstwirtschaft aufgewachsen. Er wurde von der Jury als Meister des Jahres ausgezeichnet, da sein Ausbildungsweg – von der Lehre zum Facharbeiter und dann zum Meister – in dieser Branche in Österreich sehr selten ist. Manuela Mair, Meisterin für Landwirtschaft aus Aichkirchen stach ebenfalls hervor. Auch sie ist in der Landwirtschaft aufgewachsen und stach durch ihre Meisterarbeit und ihre Ambition in der Realisierung einer Geflügelmasthalle im eigenen Betrieb.

Autor:

Sophia Jelinek aus Linz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.