Berufsschüler in Braunau setzen sich mit Flüchtlingsthematik auseinander

4Bilder

BRAUNAU. Das Thema Flüchtlinge beschäftigt die Braunauer Berufsschüler sehr. Es wird immer wieder darüber gesprochen und diskutiert. Da die interkulturellen Kompetenzen noch nie so bedeutend waren wie heute, entschied man sich an der Berufsschule Braunau für das Projekt "FlüPo – Flüchtlingspolitik im Bezirk Braunau". An dem Schulprojekt arbeiten alle Schüler und Lehrkräfte das ganze Schuljahr über mit. Geleitet wird es von Barbara Simböck.

Behandelt werden unter anderem Fragen wie: Warum müssen Menschen fliehen? Aus welchen Ländern kommen die Flüchtlinge? Warum wollen Flüchtlinge nach Österreich? Wie viele Flüchtlinge sind im Bezirk Braunau? Wo und mit welchen Mitteln werden Flüchtlinge im Bezirk integriert? Welche Ängste und Bedenken hat die Bevölkerung?

Durch die Kontaktaufnahme zur Volkshilfe Braunau und anderen Vereinen, sowie dem Besuch des Asylheimes und der Einladung von jungen Flüchtlingen in die Schule, sollen Vorurteile aus dem Weg geräumt werden.

Im Zuge des „FlüPo“-Projektes besuchte Andreas Neubacher vom Österreichischen Roten Kreuz am 19. Dezember 2017 die Berufsschule in Braunau. Er sprach mit den Schülern aus der 3a SPK und 3a BKZ über die Flüchtlingsthematik, erörterte die Flüchtlingsströme, berichtete über seine Erfahrungen als Rot-Kreuz-Mitarbeiter und beantwortete alle Fragen, die von den Schülern kamen.

Das Finale des Projektes wird mit einem großen Abschlussfest in Kombination mit einem Tag der offenen Tür im Juni 2018 stattfinden. Dazu wird auch ein Video über alle Aktivitäten des Schuljahres präsentiert und die Schule in eine Galerie verwandelt.

Fotos: BS Braunau

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen