BH Braunau feiert 150-Jähriges

Bezirkshauptmann Georg Wojak, Eva Gotthalmseder, Eva Gaisbauer, Amtsleiter Ingmar Rosenauer, Angela Stoffner.
  • Bezirkshauptmann Georg Wojak, Eva Gotthalmseder, Eva Gaisbauer, Amtsleiter Ingmar Rosenauer, Angela Stoffner.
  • hochgeladen von Lisa Penz

BRAUNAU (penz). Bezirkshauptmann Georg Wojak, Abteilungsleiterin Eva Gotthalmseder (Anlagen), Eva Gaisbauer (Sicherheit), Angela Stoffner (Soziales) und Amtsleiter Ingmar Rosenauer haben wieder interessante statistische Daten über das abgelaufene Jahr 2017 vorgelegt.

Einleitend informiert Wojak, dass die Rötel-Epidemie noch nicht überstanden sei: Seit 24. November gab es 19 Erkrankte – von Eggelsberg bis Mattighofen. "Röteln sind eine hochansteckende Infektionskrankheit. Eine Impfung ist im Impfplan für Kinder vorgesehen. Besonders gefährlich ist die Krankheit für Schwangere", gibt Wojak zu bedenken. Die Behörde kümmere sich im Sinne der Volksgesundheit um die Erkrankten und die Kontaktpersonen. Ein Ausbruch ist unbedingt meldepflichtig.

Die Abteilung Verkehr und Sicherheit hob im Jahr 2017 beinahe 3,5 Millionen Euro an Strafgeldern ein, davon zirka 1,5 Millionen Euro durch Strafvollzug. 400 Personen wurde die Lenkberechtigung entzogen. "Meist aufgrund von Trunkenheit oder Drogeneinfluss am Steuer", so Eva Gaisbauer. Es wurden 49 Waffenverbote erteilt und 39 Glücksspielgeräte beschlagnahmt. "Die Glücksspiele sind ein Dauerbrenner. Voriges Jahr mussten wir zwei Betriebs- und eine Teilschließung anordnen. Heuer geht es weiter: Bei der ersten Überprüfung transportierten wir bereits sieben Geräte ab", sagt Gaisbauer.

Verlässlicher Arbeitgeber

Angela Stoffner, die die Leitung der Sozialabteilung nach Johann Gruber übernahm, erwähnt, dass 6.600.000 Euro für die Kinder- und Jugendhilfe aufgewendet wurden: "252 Jugendliche mussten betreut werden. Es hat 51 Pflegekinder gegeben."
Eva Gotthalmseder übernahm die Leitung der Anlagenabteilung, die zuvor Angela Stoffner innehatte. "Viele wissen noch immer nicht, dass Fischteiche einer wasserrechtlichen Bewilligungspflicht unterliegen", sagt Gotthalmseder. Fischereirechtliche Bescheide gab es im Vorjahr 25 Mal.

In der Bürgerservicestelle der Bezirkshauptmannschaft gibt es täglich etwa 90 Kundenkontakte. 2017 wurden 16.500 Reisedokumente sowie 4.976 Führerscheine ausgestellt oder geändert. Weiters wurde 67 Mal um Staatsbürgerschaft angesucht, 28 Mal gab es Namensänderungen, 575 Personen sind aus der Kirche ausgetreten.
"Die Bezirkshauptmannschaft ist nicht nur eine Verwaltungsbehörde, sondern auch ein verlässlicher Arbeitgeber", zeigt sich Wojak stolz und erwähnt, dass er trotz der Personaleinsparungen der letzten Jahre 148 Personen beschäftigt. Über 75 Prozent davon sind weiblich, viele arbeiten auf Teilzeit. "Wir haben fast keine Krankmeldungen, denn unsere Belegschaft ist nicht nur kundenfreundlich, sondern auch überaus tüchtig", ist sich der Bezirkshauptmann gewiss. Amtsleiter Rosenauer kann dies nur bestätigen: "Unsere Mitarbeiter sind fleißig und leistungsbereit."

Im heurigen Jahr feiert die Bezirkshauptmannschaft Braunau ihr 150-jähriges Bestehen. Deswegen lädt Wojak, der seit zehn Jahren im Amt ist, dazu ein, am 11. Mai zum Tag der offenen Tür in die Bezirkshauptmannschaft zu kommen. Wojak ergänzt: "Von 7. bis 18. Mai findet zudem bei uns im Haus eine Wanderausstellung statt."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen