Aktion „Hui statt Pfui“
Gemeinden werden „herausgeputzt"

5Bilder

Im Frühjahr gehören Wiesen, Wege und Felder vom Müll befreit, damit die Umwelt wieder aufatmen kann.

OÖ, BEZIRK BRAUNAU (ebba). Von Anfang März bis Mitte Juli findet die „Hui statt Pfui“-Kampagne der OÖ. Umweltprofis statt: „Wir rufen freiwillige Teilnehmer von Klein bis Groß dazu auf, achtlos weggeworfenen Abfall entlang von Wegen und Straßen, Bächen und öffentlichen Grünflächen einzusammeln und fachgerecht über die Gemeinde entsorgen zu lassen. Dafür werden heuer rund 40.000 Abfallsäcke und 24.000 Handschuhe gratis zur Verfügung gestellt und es werden mehr als 60.000 helfende Hände erwartet“, erklärt Landesabfallverbands-Vorsitzender Roland Wohlmuth.

Jeder kann mitmachen

Im Bezirk Braunau ist die Beteiligung an der Aktion seit Jahren gleichbleibend hoch. „Aktuell sind 34 Gemeinden für Hui statt Pfui angemeldet. Vor allem Vereine und Schulen machen immer wieder gerne mit. Nach getaner Arbeit gibt es oft noch ein gemütliches Beisammensein mit einer Jause für die fleißigen Helfer“, erzählt Michaela Rechenmacher, Abfallberaterin beim Bezirksabfallverband (BAV) Braunau.

Gerade jetzt im März und im April ist die perfekte Zeit für eine gründliche Flurreinigung. „Man muss losziehen, bevor die Vegetation richtig anschiebt, alles zuwächst und den Abfall wieder verdeckt“, erklärt BAV-Verbandssekretär Georg Steidl.

Sollte sich einmal jemand verletzen, weil er sich beispielsweise an einer Getränkedose schneidet – jeder Teilnehmer ist über den Bezirksabfallverband versichert. Jugendliche werden außerdem mit Warnwesten ausgestattet, um Unfällen vorzubeugen.

Rund 36 Kipper voll Müll

Im Zeitraum von 2008 bis 2018 fanden im Bezirk Braunau 173 Aktionen mit 3.215 Teilnehmern statt, die insgesamt 16.289 Kilogramm Müll einsammelten (Quelle: LAV). Auch heuer wird wieder einiges anfallen. "Ich rechne mit etwa 36 Kippern voll Müll“, schätzt Steidl. Darin findet sich dann so ziemlich alles: Verpackungsmüll, Autoreifen, Navigationsgeräte, Dosen, Flaschen, Zigarettenstummel … „Ich erinnere mich noch gut an einen Verein, der ein Moped aus einem Bach heraus zog“, so Rechenmacher. Die gesammelten Abfälle werden schließlich in die Altstoffsammelzentren gebracht.

Die jährlichen Frühjahrsputze würden jedenfalls zeigen, dass nach wie vor jede Menge Dreck auf Wiesen, in Wäldern und entlang von Straßen liegt. „Unsere Umwelt sauber zu halten ist ein Auftrag an alle und stellt dabei auch einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz dar", betont Umweltlandesrat Stefan Kaineder (Die Grünen).

ZUR SACHE:
Die Umweltprofis (Bezirksabfallverbände Linz, Wels, Steyr, Landesabfallverband, Altstoffsammelzentren) und Umweltlandesrat Stefan Kaineder rufen alle Oberösterreicher auf, Flurreinigungsaktionen zu organisieren.
Ob Vereine, Schulklassen, Freundesrunde: Melden Sie bis spätestens 16. Juli 2020 Ihre Aktion an auf huistattpfui.at, bei Ihrer Gemeinde oder den Bezirksabfallverbänden. Sie erhalten gratis für alle Teilnehmer Sammelsäcke, Handschuhe & Versicherung.
Auf huistattpfui.at finden Sie Infos zu Flurreinigungsaktionen, denen Sie sich anschließen können. Den engagiertesten Teams in den Kategorien "Gemeinde", "Schule", "Kindergarten", "Verein", "Unternehmen" winken Geldpreise in Höhe von gesamt 10.000 Euro.
meinbezirk.at/huistattpfui: Hier können Sie Bilder Ihres Teams hochladen und so am Fotowettbewerb teilnehmen.

Autor:

Barbara Ebner aus Braunau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen