Im Jahr "danach" Schwung nutzen

Die Landesausstellung zog hunderttausende Besucher in die Region. Die Auswirkungen sind noch lange spürbar.
4Bilder
  • Die Landesausstellung zog hunderttausende Besucher in die Region. Die Auswirkungen sind noch lange spürbar.
  • Foto: Land OÖ
  • hochgeladen von Barbara Ebner

BRAUNAU, MATTIGHOFEN (ebba). Nachdem Braunau und Mattighofen im vergangenen Landesausstellungs-Jahr zahlreiche Besucher in die Region locken konnten, will man auch im Jahr 2013 von den Impulsen profitieren. "Durch die Landesausstellung ist der Bekanntheitsgrad unserer schönen Stadt enorm gestiegen. In den Bereichen Kultur, Gastronomie und Tourismus konnten bedeutende Akzente gesetzt werden, von denen die Stadt Braunau weit über das Jahr 2012 profitieren wird. Wie wir aus zahlreichen Rückmeldungen wissen, werden viele Besucher der Landesausstellung wieder kommen", meint Bürgermeister Johannes Waidbacher.

Im Jahr "danach" sei eine regelrechte Aufbruchstimmung zu spüren: "Die große Herausforderung der Landesausstellung ließ alle an einem Strang ziehen. Dieses neue Wir-Gefühl wirkt sich bestimmt auch auf künftige Projekte positiv aus", so Waidbacher. "Wir müssen natürlich den Schwung nützen. Wir wissen, dass gerade das Jahr danach sehr wichtig ist", weiß auch Tourismus-Braunau-Obfrau Christine Baccili. 60 Prozent der Veranstaltungen aus dem Vorjahr und einige neue Festivitäten finden auch heuer wieder statt. So soll 2013 erstmals ein Bezirksball in Braunau stattfinden.

Anstieg bei Besucherzahlen
Die Auswirkungen der Landesausstellung seien deutlich spürbar: "Nicht nur der Individualgast, sondern auch Busunternehmen sind vermehrt auf uns aufmerksam geworden. Wir haben heuer bereits jetzt wesentlich mehr Besucher in der Stadt. Im Jänner konnten wir eine Übernachtungssteigerung von rund 63 Prozent verzeichnen", sagt Baccili. Durch verstärkte Werbung und die Teilnahme an neuen Projekten wie die "Kleinen historischen Städte" und der "Bierregion" will man weiterhin ein touristischer Anziehungspunkt bleiben.

Auch in Mattighofen hat man sich Gedanken gemacht, wie man vom Erfolg der Landesschau nachhaltig profitieren kann: "Den 1000-Schritte-Rundweg, der im Rahmen der Landesausstellung ins Leben gerufen wurde, gibt es nach wie vor. In Verbindung mit den neuen Radwegen wollen wir heuer Packages anbieten, um neuerlich Touristen anzulocken", verrät Herbert Karer, Obmann des Tourismusverbandes Mattighofen.

In der Krypta werden auch 2013 Ausstellungen stattfinden. Die dank der Landesschau renovierten Schlösser in Mattighofen und Ranshofen werden künftig Platz für verschiedenste kulturelle Veranstaltungen bieten. "Natürlich findet auch das Schlossfest der InnWirtler im Konventgarten wieder statt", betont Karer.

Nach der Geschichte kommt das Grünzeug – Braunau will die Landesgartenschau:

Die Stadt Braunau hat sich unter dem Konzepttitel "Stadt – Land – Fluss" für die Landesgartenschau 2025 beworben. Es wäre die erste Landesgartenschau im Innviertel.

Hauptschauplatz wäre das Naherholungsgebiet der städtischen Au. Geplant sind unter anderem mehrere Spielplätze, ein Wasser- und ein Hexengarten und ein kleiner Zoo. Auch ein Stadtrundweg entlang des Stadtbachtals und des Palmparks soll gestaltet werden.

6,5 Millionen Euro würde die Umsetzung kosten. Eine Landesgartenschau würde wieder rund 300.000 Besucher nach Braunau locken. Die Vergabeentscheidung für die Landesgartenschau soll noch im Frühjahr 2013 fallen.

Autor:

Barbara Ebner aus Braunau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.