Katzenmutter mit Kindern nachts in Karton auf Tankstelle ausgesetzt

LOCHEN AM SEE. Heute Mittag wurde eine Katzenmutter samt Kindern zum Tierschutzhof Pfotenhilfe in Lochen gebracht. Die Überbringerin gab an, die drei auf einer Tankstelle in Kerschham im Gemeindegebiet von Lochen gefunden zu haben. Die Munderfingerin sei Zeitungszustellerin und um etwa 2.30 Uhr nachts auf der Tankstelle gewesen, als sie verzweifeltes Miauen gehört habe. In einem Karton fand sie dann die drei ausgesetzten Katzen.

Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler dazu: "Es handelt sich um eine etwa einjährige Katzenmutter mit einem Sohn und einer Tochter im Alter von rund vier Monaten, alle fast ganz weiß mit grau getigertem Schwanz. Ich verstehe nicht, warum die Leute nicht zu uns in die Pfotenhilfe kommen und stattdessen so herz- und verantwortungslos sind und die hilflosen Tiere einfach abstellen wie Müll. Unser Tierschutzhof ist keine acht Kilometer vom Fundort entfernt. Zusätzlich macht sich der Täter gerichtlich wegen Tierquälerei strafbar. Gemäß § 222 Strafgesetzbuch steht auf das Aussetzen von Tieren, die nicht fähig sind, in der Freiheit zu leben, eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren."

Die Pfotenhilfe bittet um Hinweise an info@pfotenhilfe.at oder 0664/541 50 79, falls jemand die Katzenfamilie kennt und so zur Ausforschung des Täters beitragen kann. Hinweise – gerne auch anonym – werden vertraulich behandelt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen