Kein Geld für Leberkässemmel: Hungriger 38-Jähriger startet Amokfahrt

BRAUNAU. Weil ihn der Zorn packte, ist ein 38-Jähriger am 5. Februar mit seinem Auto in die Einfahrt eines Einkaufszentrums in Braunau gefahren. Der Mann wollte zuvor eine Leberkässemmel kaufen, hatte aber zu wenig Geld dabei und bekam keine. Ergebnis: Ein Wutanfall im Geschäft. Der 38-Jährige warf einige Waren zu Boden. Dabei wurde er von einem Kunden mit dem Handy fotografiert. Der Tobende lief aus dem Geschäft, stieg in sein Auto und fuhr plötzlich auf den Kunden mit dem Handy los, der nun vor dem Eingang des Einkaufszentrums stand. Er und zwei weitere Kunden konnten sich mit einem Sprung zur Seite retten. Das Auto war aber schon mit der Motorhaube im Geschäft.

Amoklenker aus dem Auto gezogen

Als der 38-Jährige den Rückwärtsgang einlegte, riss ein 64-Jähriger die Fahrertür auf. Er zog den Mann aus dem Auto. Gemeinsam mit einem zweiten Kunden fixierte er den aufgebrachten Autofahrer, so lange bis die Polizei eintraf. Der 38-Jährige wurde in die psychiatrische Abteilung des Krankenhauses eingeliefert. Seinen Führerschein ist er vorläufig los. Bei dem Vorfall gab es keine Verletzten und auch keinerlei Sachschaden, meldet die Polizei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen