Feuerwehr Tarsdorf
Neues Mannschaftstransportfahrzeug eingetroffen

5Bilder

Als besonders Highlight 2020 konnte am 13.03.2020 das neue Mannschaftstransportfahrzeug MTF bei der Firma Furtner & Ammer in Landau an der Isar abgeholt werden. Da auch die FF-Tarsdorf Schutzmaßnahmen gegen den Corona Virus trifft, fuhr nur eine kleine Abordnung zum Fahrzeugaufbauer nach Niederbayern.

Auf Grund der GEP (Gefahrenabwehr und Entwicklungsplanung) des Landesfeuerwehrkommandos wurde für die FF-Tarsdorf als Ersatz für das fast 30 Jahre alte Heuwehr- bzw. Kleinlöschfahrzeug, ein Mannschaftstransportfahrzeug vorgeschrieben. Nach einigen Überlegungen im Kommando und durch die Beratung und Unterstützung von der Fa. Furtner und Ammer und konnten wir auch hier wieder ein sehr nützliches und gutes Fahrzeug zusammenstellen.

Als Fahrgestell dient nun ein Ford Transit. Der Euro 6 Motor weißt 170 PS und ein 6-Gang Schaltgetriebe auf. Der Kleinbus hat ein Gesamtgewicht von ca. 4 Tonnen und kann somit, auch von B-Führerscheinbesitzern nach Absolvierung einer internen Ausbildung gefahren werden. Das Feuerwehrfahrzeug hat als Besonderheit, elf fixe Sitzplätze verbaut. Für eine solche Anzahl, wäre bereits ein Führerschein der Klasse D1 (kleiner Reisebus bis 16 Personen) nötig. Möglich macht uns aber dies der sogenannte "Feuerwehrführerschein". Mit diesem sind wir berechtigt, den Wagen auch mit mehr als neun Sitzplätzen zu fahren.  

Neben dem großzügigen Innenraum, befinden sich im Heck eine Transporthalterung für unsere Atemschutzflaschen. Diese kann variabel mit einer leeren Box getauscht werden, um andere Gegenstände zu laden. Ebenso finden zahlreiche Verkehrssicherungssysteme wie z.B. Feuerwehrfaltsignale und Winkerkellen ihren Platz. Im Fahrerhaus ist neben der Steuerung für die Sondersignalanlage am Dach noch ein serienmäßiges Informationsdisplay mit Radio und Freisprechfunktion verbaut. Gegen Ende des Jahres wird noch der Digitalfunk nachgerüstet, für welchen bereits angetragen ist. Zur technischen Sicherheit zählen neben dem Abstandstempomaten und Notbremsassistent, auch das ESP, ABS und eine Berganfahrhilfe. Als optischer Blickfang wurde auch ähnlich wie beim LFA-L an den beiden Seiten wieder das Feuerwehrhaus mit der Tarsdorfer Kirche abgebildet.

Das Hauptaugenmerk bei diesem Fahrzeug, lag sehr beim sicheren Transport von den Mitgliedern unserer Jugendgruppe. Eine Bewerbsgruppe besteht bereits aus neun Jugendfeuerwehrmännern. Da auch noch der Lenker seinen Platz benötigte, musste immer ein Jugendfeuerwehrmann von einem zweiten PKW zusätzlich gefahren werden. Dieses Problem konnten wir auch durch die Anschaffung dieses Fahrzeuges beheben. Ebenso wird auch damit unser Kommandofahrzeug entlastet, welches bis jetzt immer als Einsatzleit- und Transportfahrzeug diente. Einsatztaktisch werden die nachrückenden Feuerwehrmitglieder je nach Alarmplan und Ausrückeordnung zur Einsatzstelle ausfahren. Neben der Versorgung und den Transporttätigkeiten hat der Bus aber keine besondere taktische Aufgabe.

Somit ist auch für die FF-Tarsdorf im Gebiet der Fahrzeugbeschaffung wieder Ruhe eingekehrt. Unser Fuhrpark mit vier Einsatzfahrzeugen befindet sich nun wieder am aktuellsten Stand der Technik und hat sich an die Einsatz- und Gefahrenentwicklung der letzten Jahre angepasst.

Wir möchten uns sehr bei der Firma Furtner & Ammer für den reibungslosen Ablauf beim Bau bedanken!

Autor:

Christian Wenger aus Braunau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen