Pfotenhilfe versorgt zwei Kamerunschafbabys – Namen gesucht

LOCHEN AM SEE. Rettung in letzter Minute erfuhren zwei Kamerunlämmer aus dem Bezirk Braunau. Ihre Mutter hatte sich so unglücklich in einem Zaun verhängt, dass sie sich dabei strangulierte. Engagierte Tierfreunde haben von dem Schicksal erfahren und die erst wenige Tage alten Geschwister sofort in den Tierschutzhof Pfotenhilfe in Lochen gebracht.

"Als die beiden Babys zu uns kamen, hatten sie schon über 15 Stunden keine Milch mehr getrunken und waren bereits stark geschwächt", erzählt Pfotenhilfe-Obfrau Johanna Stadler, die die Kleinen jetzt liebevoll aufzieht. "Derzeit vergeht fast kein Tag ohne neuen Notfall. Das bezüglich Tierbabys überdurchschnittlich starke Frühjahr dürfte heuer nahtlos in die Urlaubssaison übergehen, wo – wie immer – zahlreiche Abgabe- und Fundtiere auf uns zukommen werden."

Die Pfotenhilfe sucht jetzt nach passenden Namen für die Geschwister – ein Bub und Mädchen. Alle Vorschläge, die an info@pfotenhilfe.org geschickt werden, werden mit der Zusendung eines Pfotenhilfe-Buches bedankt.

Für Besucher ist die Tierschutzeinrichtung Pfotenhilfe jeden ersten Sonntag im Monat, von 14 bis 16 Uhr, geöffnet. Nächster Termin ist der 2. Juli 2017.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen