Regionaler Burger bei Wirt z'Leithen

Das regionale Gegenstück zum amerikanischen Burger.
  • Das regionale Gegenstück zum amerikanischen Burger.
  • Foto: Wirt z'Leithen
  • hochgeladen von Gwendolin Zelenka

WENG. Geschäftsführer Johann Lengauer spricht über die beliebtesten Gerichte bei Wirt z'Leithen und neue Ideen für das Gasthaus.
"Wirt z'Leithen gibt's schon etwas länger als mich", bemerkt Lengauer mit einem Schmunzeln. Das Gasthaus hat gute 400 Jahre Kultur vorzuweisen, zu Beginn war es noch eine Taverne. Seit Februar 2018 ist Lengauer Geschäftsführer.
Bei Wirt z'Leithen wird viel Wert auf Regionales gelegt, zwar nicht ausschließlich aber so gut wie alle Produkte stammen von Bauern, Betrieben und Metzgereien aus der Region. Von Eiern über Rindfleisch bis hin zu Hasenfleisch stammt alles von umliegenden Anbietern. Das Wild wird hauptsächlich von der Jägerschaft Weng gekauft.
Samstag gibt's Schweinsbraten, Sonntag Kalbsbraten. Diese beiden Gerichte zählen zu den beliebtesten im Gasthaus und sind in der Zubereitung auch die, die am meisten Zeit erfordern. Gebackene Apfelscheiben oder Apfelstrudel mit Ernte von den eigenen Obstbäumen sind ebenfalls sehr gefragt bei den Gästen. Laut Lengauer ist selbstgemachter Most für die Zukunft geplant.
Selbst vegetarisch hat die Küche etwas zu bieten: Gemüselaibchen, Tortellini, Kartoffeln mit Sauerrahm-Dip und Gemüse. Erdäpfel sind außerdem die am häufigsten verwendete Zutat bei Wirt z'Leithen.

Der regionale Burger

"Jetzt für die Wildwochen hab ich einen eigenen Burger kreiert", erzählt Lengauer. "Ich hoffe, dass ich den in den Wildwochen jetzt oft brauchen werde!" Der Geschäftsführer verriet genau, wie der Burger aufgebaut ist, angefangen mit einem hausgemachten Kürbisbrot. Darauf folgt Rotkrautsalat, dazu faschiertes Hirschfleisch. Apfel und Zwiebel werden fein geschnitten, mariniert wird das Ganze mit Weißweinessig. Kürbiscroûtons und Speckscheiben runden den regionalen Burger ab. Dazu wird hausgemachte Wildmajonäse serviert. Frische, frittierte Kartoffelscheiben, die ebensogut als Chips durchgehen könnten, dienen als Beilage und stellen sozusagen einen Ersatz für Pommes Frites dar. "Ein regionaler Burger, komplett heimgemacht! Ich hab mich eineinhalb Tage damit beschäftigt, den Burger zu kreieren, am zweiten Tag war der erste fertig und wenn du da reinbeißt, meinst du echt du hättest einen Hirschbraten vor dir. Das Wild kommt in dem Burger gut rüber", schildert Lengauer stolz.

Autor:

Gwendolin Zelenka aus Grieskirchen & Eferding

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.