Viele Projekte für das neue Jahr

Das Seniorenheim in Eggelsberg wird im April oder Mai 2018 in Betrieb gehen. Personalausschreibungen folgen im Frühjahr.
  • Das Seniorenheim in Eggelsberg wird im April oder Mai 2018 in Betrieb gehen. Personalausschreibungen folgen im Frühjahr.
  • Foto: SHV
  • hochgeladen von Lisa Penz

BEZIRK (penz). Das Seniorenheim in Eggelsberg geht im April/Mai 2018 in Betrieb. "Derzeit haben wir 75 Prozent Baufortschritt", zeigt Karin Altmüller, leitende Referentin des SHV, auf. Das Heim soll 80 Betten bekommen und einen hohen technischen und sozialen Ausstattungsgrad haben. Derzeit gibt es fünf Häuser des Sozialhilfeverbandes: in Altheim, Braunau, Mattighofen und Ostermiething. Eggelsberg wird das sechste im Bunde. "Personalausschreibungen folgen im Frühjahr", so Altmüller.

"Sorgen macht mir die langfristige Finanzierbarkeit der Pflege auf diesem hohen Niveau. Durch den Wegfall des Pflegeregresses haben wir im Jahr 2018 Kosten von elf bis zwölf Millionen Euro für die Bewohner der Bezirksseniorenzentren, aber auch für die Häuser der Diakonie in Mauerkirchen bzw. der Franziskanerinnen in Maria Schmolln zu stemmen. Da kommen wir ins Schnaufen", gibt Bezirkshauptmann und Sozialhilfeverband-Obmann Georg Wojak zu bedenken. Weiters: "Riesige Sorgen macht uns auch die Personalsituation. Denn: Das Sozialressort finanziert keine Ausbildung für Fachsozialbetreuer am TAU-Kolleg in Braunau. Hier wird der SHV um die 200.000 Euro für die Ausbildung in die Hand nehmen müssen. Ich gehe aber davon aus, dass uns das Sozialressort nicht hängen lässt."

Fertigstellung des Kreisverkehrs

In einer Redkordbauzeit von vier Monaten wurde der Kreisverkehr in Ranshofen auf die Beine gestellt. Noch Mitte Dezember konnte er für den Verkehr freigegeben werden. Derzeit ist aber nur die Tragschicht komplettiert. Denn: Im Winter könne man keine Straßen bauen. "Sobald es das Wetter im Frühjahr zulässt, wird die Straße noch einmal kurzzeitig gesperrt. Dann kommt die Deckschicht drauf. Anschließend können wir die Behelfsstraße abtragen und die Heinrichstraße fertigstellen", erklärt Christian Dick, Leiter der Abteilung Straßenneubau des Landes.

GmbH für Parkhaus

25 Gemeinderäte haben diesen Sommer für das "Parkhaus für Braunau" gestimmt und damit wurde der Grundsatzbeschluss mehrheitlich befürwortet. 2019 könnte mit dem Bau begonnen werden, ab 2020 sollte das Parkhaus dann benutzbar sein. Geplant ist eine Parkgarage mit 219 Stellplätzen an der Ringstraße, dort, wo derzeit der Brunner-Park ist. "Für den Bau und Betrieb des Parkhauses wird eine GmbH gegründet. Diese wird sich mit den nächsten Schritten und dem weiteren Projektablauf auseinandersetzen", heißt es indes vom Braunauer Bürgermeister Johannes Waidbacher. Zur Berufsschulschließung gibt es noch nichts Neues: "Durch den einstimmigen Beschluss des Gemeinderates wurde die Landesregierung ersucht, etwaige Pläne offenzulegen und von einer Schließung der Berufsschule Braunau Abstand zu nehmen."

"Wir liegen im Zeitplan"

Seit September rollen in Altheim die Bagger. Der Grund: Die Technik des Freibads soll auf den neuesten Stand gebracht werden. Das Kinderbecken wird komplett erneuert und mit kleinen Attraktionen kindgerecht gestaltet. Der neue Rohbau aus Holz steht bereits. "Im Jänner geht es dann mit den Innenräumen weiter", erklärt der Bürgermeister von Altheim, Franz Weinberger. "Wir liegen genau im Zeitplan." Somit soll das Schwimmbad bis zu Betriebsbeginn im Mai zeitgerecht fertig werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen