Corona-Virus
Zutritt zum Krankenhaus Braunau gesichert

Der Zutritt zum Braunauer Spital ist derzeit über ein Schleusensystem möglich.
  • Der Zutritt zum Braunauer Spital ist derzeit über ein Schleusensystem möglich.
  • Foto: BRS
  • hochgeladen von Katharina Bernbacher

Der Zugang zum Krankenhaus Braunau ist über eine Schleuse und ein Besuchsverbot geregelt. Es gibt aber Ausnahmen. Das Fotografieren und Filmen von Rettungseinsätzen, der Anlieferung von Patienten und Personen, die das Krankenhaus betreten oder verlassen, ist verboten.

BRAUNAU. "Die Versorgung von Akut- und Notfällen ist in vollem Ausmaß gewährleistet und sichergestellt", betont der Leiter des Krankenhauses St. Josef in Braunau, Erwin Windischbauer. Vor dem Krankenhaus wird nun durch ein Besuchsverbot und ein Schleusensystem der Zugang geregelt. In der Schleuse wird die Dringlichkeit des Zuganges überprüft. Sie ist täglich von 7 bis 15 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Zeiten ist die Kontaktaufnahme direkt beim Spital nur über die Pforte beim Nachteingang möglich. Hier werden Besucher gebeten, zu läuten. 
In ganz Oberösterreich sind Personen mit Kleinkindern und jene, die Palliativpatienten betreuen, von dem Besuchsverbot ausgenommen. Pro Patient ist nur eine Betreuungsperson erlaubt. Väter dürfen ihre neugeborenen Kinder besuchen.
Außerdem ist es, auch in Zeiten des Corona-Virus, verboten, Rettungseinsätze, die Anlieferung von Patienten und Personen, die das Krankenhaus betreten oder verlassen, verboten. "Bei Nichteinhaltung wird die Polizei verständigt und der Verstoß zur Anzeige gebracht. Auch das Festhalten von Bild- und Tonaufnahmen ist ausdrücklich verboten", heißt es auf der Homepage des Spitals. Nähere Infos zu den Änderungen gibt es unter khbr.at.

Autor:

Katharina Bernbacher aus Braunau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen