Nachhaltiges Kochen ist trendy

Rezepttipp Bauernomelett: Wir wünschen gutes Gelingen beim Nachkochen!
  • Rezepttipp Bauernomelett: Wir wünschen gutes Gelingen beim Nachkochen!
  • hochgeladen von Elke Grumbach

Ein wertschätzender Umgang mit Lebensmitteln schont Umwelt und Haushaltskasse.

BRAUNAU (ach). Mit regionalen und saisonalen Zutaten köstliche Gerichte kochen. Nach diesem Motto bereitet das Küchenteam des Inn´s Wirtshaus am Braunauer Stadtplatz seine Speisen zu.

„Unser Gasthaus steht dazu alles frisch und selbst zu kochen“, erklärt Küchenchef Alexander Hoffmann. Um nachhaltig zu sein, kalkuliert man bei der Bestellung der Lebensmittel möglichst genau. Dies schont einerseits die Umwelt, weil so weniger Abfall in der Biotonne landet und drückt andererseits die Wertschätzung unserer Lebensmittel aus. In Privathaushalten allerdings kann es schon passieren, dass der eine oder andere Rest im Kühlschrank darauf wartet, verarbeitet zu werden. Aus nicht mehr ganz frischen, aber qualitativ einwandfreien Zutaten (die meisten Produkte sind nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum noch in Ordnung) entstehen Gerichte wie Tiroler Gröstl, Fleckerlspeis, Kasnocken oder wie in unserem Rezepttipp ein gschmackiges Bauernomelett.

Bauernomelette (für 4 Pers.):

Zutaten: 6 Eier, 10 dag Geselchtes, 2 mittelgroße gekochte Kartoffeln, 1 El Speckwürfel, 1 große Zwiebel, Salz, Pfeffer aus der Mühle, Majoran, Butter zum Braten, Schnittlauch.
Zubereitung: In einer beschichteten Pfanne kleinwürfelig geschnittenes Geselchtes, Speckwürfel und würfelig geschnittene Kartoffeln in etwas Butter knusprig anbraten. Danach Zwiebelwürfel zugeben und mitrösten. Ganze Eier in einer Schüssel mit dem Schneebesen locker verschlagen und über die Masse gießen. Mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen. Kurz stocken lassen und dann mit einem Pfannenwender von links und rechts zur Mitte hin zusammenschlagen. Deckel auf die Pfanne geben und bei kleiner Hitze das Bauernomelett fertig braten und auf einem vorgewärmten Teller anrichten. Mit gehacktem Schnittlauch und grünem Salat servieren. Vegetarier ersetzen das Geselchte durch Gemüse.

Autor:

Elke Grumbach aus Braunau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.