Landeshauptmann stellte im Bezirk seine neue Politik vor

ÖVP-Landesgeschäftsführer LAbg. Wolfgang Hattmannsdorfer und Neo-Landeshauptmann Thomas Stelzer
  • ÖVP-Landesgeschäftsführer LAbg. Wolfgang Hattmannsdorfer und Neo-Landeshauptmann Thomas Stelzer
  • hochgeladen von Barbara Ebner

ASPACH (ebba). Neo-Landeshauptmann Thomas Stelzer startete Anfang Mai seine "Vorstellungs-Tour" in Oberösterreich. Am 31. Mai stand der Bezirk Braunau auf dem Tourplan. Im Vorfeld der Veranstaltung "Thomas Stelzer persönlich" im Veranstaltungszentrum Danzer in Aspach, luden der Landes-Chef und ÖVP-Landesgeschäftsführer Landtagsabgeordneter Wolfgang Hattmannsdorfer zu einem Pressegespräch ein, um über Stelzers neue Politik, seine Pläne sowie über zentrale Themen der Zukunft zu sprechen.

Dabei kündigte Stelzer eine gesetzliche "Oberösterreich-Schuldenbremse" an. Diese soll geschaffen werden, um bestehende Schulden abzubauen und ohne neue Schulden hauszuhalten. Das Innviertel, insbesondere den Bezirk Braunau, sieht er als "Vorzeigeregion mit großen, starken Arbeitgebern." Besonders in der Infrastruktur, im öffentlichem Verkehr und im Ausbau des schnellen Internets gebe es jedoch noch Entwicklungspotenzial. "Eine gute Breitbandversorgung ist das Um und Auf. Hier müssen wir noch viel machen", so der Landeshauptmann. 100 Millionen Euro sollen bis 2021 in OÖ in den Breitbandausbau investiert werden. Mit einer eigenen Task Force sollen zudem internationale Firmen mehr als bisher in unser Land kommen.

Weiters soll in Forschung, Innovation und Bildung investiert werden. Eine Fachhochschule für das Innviertel sei auf jeden Fall vorgesehen. Behörden sollen effizienter, bei gleichbleibender Qualität kostensparender und morderner aufgestellt werden. Auf Kooperationen werde noch mehr Augenmerk gelegt. Wobei Stelzer betonte, dass er nichts davon halte, Zusammenlegungen vorzuschreiben.

Die ÖVP will Stelzer wieder zur klaren Nummer eins im Land machen, wobei vor allem auch der Abstand zur Nummer zwei wieder größer werden soll.

Im Rahmen von "Thomas Stelzer persönlich" hatten schließlich rund 1.000 Besucher die Möglichkeit, ihrem neuen Landeshauptmann Fragen zu stellen. In einem 60-Minuten-Talk sprach er zudem über Politik, Privates und Oberösterreich als das Land der Möglichkeiten. Außerdem wurde eine "Sag‘s Stelzer Videobox" aufgestellt, in der jeder Gast seine ganz persönliche Videobotschaft an den Landeshauptmann hinterlassen konnte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen