SPÖ fordert Fortführung von Beschäftigungsmaßnahmen

BRAUNAU. Beim Aktionstag unter dem Motto "Arbeit ist Würde" am 26. Jänner in Braunau forderte die SPÖ die Fortführung der Aktion 20.000 und des Beschäftigungsbonus. Die SPÖ-Politiker und weitere engagierte Menschen marschierten vor der Geschäftsstelle des Arbeitsmarktservice (AMS) in Braunau auf, um mit Plakaten auf die "unsozialen Maßnahmen" der schwarz-blauen Regierung aufmerksam zu machen. Der Aktionstag war, wie Gabriele Knauseder betonte, ein Erfolg: „Wir haben eindrucksvoll gezeigt, dass wir die Politik der sozialen Kälte nicht widerstandslos hinnehmen. Es ist Aufgabe der SPÖ, ohne Wenn und Aber auf der Seite der Menschen zu stehen und Sozialabbau und Zukunftsraub zu verhindern.“

Für Knauseder ist klar: „Arbeit sichert den Menschen Einkommen, Perspektive und Würde. Wir fordern daher die Fortführung der von der SPÖ durchgesetzten und von Schwarz-Blau über Nacht abgeschafften Beschäftigungsmaßnahmen, also der Aktion 20.000 und dem Beschäftigungsbonus.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen