3D-Schutzwege mit Farben aus Uttendorf werden zum Trend

5Bilder

UTTENDORF. Im Herbst 2017  wurde in der Stadt Linz der erste 3D-Schutzweg Österreichs mit Farben von Okalin aufgemalt. Okalin ist führender Hersteller für Straßenmarkierungsfarben, die Firma hat ihren Sitz in Uttendorf. Nach dem Pilotprojekt in Linz werden 2018 auch in Vöcklabruck und Salzburg 3D-Schutzwege mit Materialien von Okalin anvisiert. Die außergewöhnliche Markierung soll für mehr Aufmerksamkeit im Straßenverkehr sorgen.

„Gerne sind wir Teil dieser innovativen Idee und freuen uns auf weitere derartige Projekte zur Verbesserung der Verkehrssicherheit“, sagen Sabine Obermayer und Katharina Zaunstöck, beide Geschäftsführerinnen der Unternehmensgruppe Okalin GmbH.

Dreidimensionale Zebrastreifen gelten als Zukunft in punkto Sicherheit für Fußgänger. Zudem soll der 3D-Effekt die Unfallhäufigkeit reduzieren. In Österreich verunglücken dem Kuratorium für Verkehrssicherheit zufolge pro Jahr rund 1.200 Fußgänger auf Schutzwegen. Dies zeigt, dass Fußgänger trotz Schildern und Bodenmarkierungen an Kreuzungen gefährdet sind und noch besser geschützt werden müssen.

Fotos: Okalin GmbH

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen