„Aktionswoche Lehre“ des ÖAAB zum „Tag der Arbeit“ im Bezirk Braunau

AK-Rat Isidor Hofbauer, LAbg. Gerald Weilbuchner, Bundesrat Ferdinand Tiefnig, Johannes Hatzmann und LAbg. a. D. Bgm. Franz Weinberger mit Lehrlingen der Firma Auto Hatzmann.
5Bilder
  • AK-Rat Isidor Hofbauer, LAbg. Gerald Weilbuchner, Bundesrat Ferdinand Tiefnig, Johannes Hatzmann und LAbg. a. D. Bgm. Franz Weinberger mit Lehrlingen der Firma Auto Hatzmann.
  • hochgeladen von Barbara Ebner

BEZIRK. Im Bezirk Braunau beteiligten sich die Funktionäre des ÖAAB an einer groß angelegten Serviceaktion für Lehrlinge im Vorfeld des „Tag der Arbeit“ am 1. Mai.

Der OÖVP-Arbeitnehmerbund informierte landesweit im Rahmen von Betriebsbesuchen über Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten für Berufseinsteiger. „Gerade beim Start ins Berufsleben sind die Betroffenen noch weniger über das vielfältige Unterstützungsangebot informiert. Daher ist es uns ein Anliegen, sie im persönlichen Kontakt aufzuklären und ihnen mit Rat und Hilfe zur Seite zu stehen“, so Arbeiterkammer-Vorstand Bgm. Franz Bernroitner.

Der ÖAAB informiert dabei unter anderem über die Möglichkeiten im Rahmen der Arbeitnehmerveranlagung Steuern zu sparen, über finanzielle Unterstützungen für den Arbeitsweg und Bildungsförderungen.

Die Arbeitnehmer in der Volkspartei verweisen im Rahmen der Aktionswoche auch auf die Verbesserungen für Lehrlinge, die in den letzten Jahren erreicht wurden. Seit 1. Jänner 2018 fallen zum Beispiel für Lehrlinge keine Kosten mehr für das Berufsschulinternat an. Seit der letzten Steuerreform bekommen Lehrlinge, die meist zu den Geringverdienern gehören und keine Lohnsteuer bezahlen, bis zu 500 Euro an so genannter Negativsteuer vom Finanzamt zurück.

Auch der ÖAAB setzt sich für eine weitere Steigerung der Bedeutung der Lehre ein. „Lehrlinge sind die top ausgebildeten Fachkräfte der Zukunft. Mit der dualen Ausbildung stehen ihnen alle Zukunftswege offen. Dass Oberösterreich auch für Lehrlinge das Land der Möglichkeiten ist, dafür sorgt unter anderem die kostenlose Lehre mit Matura“, so Landtagsabgeordneter Gerald Weilbuchner und Bundesrat Ferdinand Tiefnig

Lehre digital und zukunftsfit machen

Die ÖVP-Arbeitnehmervertreter unterstützen auch die im Regierungsprogramm verankerten Vorhaben zur Weiterentwicklung der Lehre mit voller Kraft. Die aktuelle Bundesregierung hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, den Lehrabschluss weiter aufzuwerten und die Durchlässigkeit des Bildungssystems, getreu dem Motto „vom Meister zum Master“, zu erhöhen.

Am Plan steht auch die aufgrund der Veränderungen in der Arbeitswelt notwendige Weiterentwicklung der Lehrpläne, eine Qualitätssteigerung bei den Ausbildungsstätten und die Entwicklung eines Stipendiensystems als Förderung für Lehrlinge am Weg zur Meisterprüfung. Erste Schritte in diese Richtung wurden im kürzlich beschlossenen Standortpaket bereits verankert. Unter anderem mit der Schaffung von sieben neuen Lehrberufen und sechs modernisierten Berufsbildern mit Fokus auf die Digitalisierung.

Fotos: Mühlbacher

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen