HTLer erfinden Kindersicherung für Swimmingpools

Werkstättenlehrer Siegfried Horvath, Daniel Stegbuchner aus Geretsberg, Gerhard Niedl aus St. Radegund und Werkstättenlehrer Christian Buttinger.
2Bilder
  • Werkstättenlehrer Siegfried Horvath, Daniel Stegbuchner aus Geretsberg, Gerhard Niedl aus St. Radegund und Werkstättenlehrer Christian Buttinger.
  • Foto: HTL
  • hochgeladen von Petra Höllbacher

Immer wieder kommt es bei Swimmingpools zu gefährlichen Zwischenfällen. Kleinkinder, die die Gefahren nicht abschätzen können, fallen in den Pool und jedes Jahr sind dabei eine Reihe von Opfern zu beklagen. Abhilfe für dieses Problem kann das Poolsicherungssystem der beiden Fachschüler schaffen, das sie unter Betreuung von Christian Buttinger und Siegfried Horvath erstellt haben.

Der Pool wird bei diesem Projekt einerseits mit Lichtschranken und andererseits durch einen Wellensensor überwacht. Das System besteht aus zwei Lichtschranken: Eine befindt sich in etwa 20 cm Höhe – sie ist so positioniert, dass ein Kind sie auch kriechend auslöst – und eine in einer Höhe, dass sie von einem Kind nicht mehr erreicht wird. Wenn nun nur die untere Lichtschranke ausgelöst wird, dann gibt es einen Voralarm in Form eines Blinklichtes oder eines Signalhorns. Gleichzeitig überprüft ein Wellensensor den Aufschlag auf der Wasseroberfläche. Dieser Sensor ist so eingestellt, dass kleine Wellen, wie sie etwa durch einen Ast oder durch einen Ball oder Ähnlichem verursacht werden, den Voralarm beenden. Sind die Wellen allerdings größer, wird ein entsprechender Daueralarm ausgegeben. Jugendliche und Erwachsene lösen beide Lichtschranken aus, dadurch unterbleibt ein Alarm. Fehlalarme durch Insekten, Vögel oder andere kleine Gegenstände werden durch den Wellensensor verhindert. Natürlich ist es wichtig, dass die Sicherung dauernd aktiviert ist.

„Ich bin mit der Arbeit der beiden Schüler sehr zufrieden. Sie haben die gesamte Anlage sauber realisiert und auch die aufwändige Programmierung der B&R Steuerung einwandfrei durchgeführt“, berichtet Betreuer Christian Buttinger. „Mich freut es besonders, dass die beiden ihre Arbeit vollständig abgeschlossen haben und dass ihr System funktioniert. Sie haben in ihr Projekt sogar eine intelligente Temperaturüberwachung für den Pool integriert, die beim Absinken der Pooltemperatur entweder die Solaranlage oder die Heizung aktiviert und somit auch noch Energie sparen hilft“, erzählt Siegfried Horvath, der die beiden Schüler unterstützt hat.

Werkstättenlehrer Siegfried Horvath, Daniel Stegbuchner aus Geretsberg, Gerhard Niedl aus St. Radegund und Werkstättenlehrer Christian Buttinger.
Autor:

Petra Höllbacher aus Braunau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.