12.11.2017, 18:49 Uhr

Nikolaus und Krampus kommen zu Besuch

Nikolaus und Krampus dürfen bei ihrem Besuch ins Haus der Familie eintreten. (Foto: Zeche Eichbichl)

TARSDORF. Zu Beginn der Adventszeit erwarten die Familien einen besonderen Gast. Der heilige Nikolaus kommt mit seinen Krampussen vorbei und lobt, tadelt und beschenkt die Kinder.

Die alte Tradition vom Besuch des Nikolaus wird von verschiedensten Vereinen und Einrichtungen im Bezirk Braunau aufrecht gehalten. Auch die Zeche Eichbichl aus Tarsdorf engagiert sich jedes Jahr und stellt eine Nikolaus-Aktion auf die Beine.

Zechmeister Hannes Sommerauer organisiert die Aktion dieses Jahr zum dritten Mal: „Die Nikolaus-Aktion ist ein fester Bestandteil bei unserer Zeche. Wir machen das nun seit rund zehn Jahren und freuen uns immer wieder, den Kindern aus der Nachbarschaft einen Besuch abstatten zu können und diese Tradition zu leben“, schildert Sommerauer.

Als Nikolaus fungiert für mehrere Jahre das gleiche Zechmitglied und wird von Krampussen mit unterschiedlichen Masken und Aufmachungen begleitet. „Unser Nikolaus hat besonders viel Freude daran und übernimmt die Rolle heuer schon zum dritten Mal“, erzählt Sommerauer. Unterwegs ist die Gruppe mit dem Traktor und besucht Familien in den Ortsteilen Eichbichl, Am Anger und Sensberg in der Gemeinde Tarsdorf.

"Da wird der schlimmste Lausbub ganz brav"

Bevor die Aktion startet, trifft sich die Zeche Eichbichl und bereitet gemeinsam Nikolaus-Sackerl für die Kinder vor. Gefüllt werden diese mit verschiedensten Süßigkeiten. Am Tag der Aktion rückt die Truppe mit dem Traktor aus und besucht die Familien. „Unsere Aktion ist in der Nachbarschaft allseits bekannt. Die Anmeldung dazu läuft rein über Mundpropaganda und wir sind immer gut gebucht“, erzählt der Zechmeister.

Kommen Krampusse und Nikolaus bei einem Haus an, machen die Krampusse erstmal richtig viel Lärm: „Wir rasseln mit den Ketten und geben den brummenden Krampus. Dies reicht meist schon, um die Familie aus dem Haus zu locken“, erzählt Sommerauer. Während die Kinder von den Krampussen abgelenkt werden, nutzt der Nikolaus die Gelegenheit und spricht sich kurz mit den Eltern ab.

Wer war brav, wer muss getadelt werden und wer bekommt welche Geschenke. Ist dies erledigt, wird der Nikolaus ins Haus gelassen und die Kinder dürfen vorsprechen. „Meist gehen der Nikolaus und der Krampus mit der Kraxn, in der die Geschenke sind, mit ins Haus. Bei kleineren Kindern tritt der Nikolaus aber auch alleine ein“, erklärt Sommerauer.

Das Highlight eines jeden Besuchs ist die Reaktion der Kinder. Hannes Sommerauer schildert dies folgendermaßen: „Es ist schon etwas Besonderes, den Kindern dabei zuzusehen, wie sie Gedichte aufsagen und brav dem Nikolaus antworten. Da wird sogar der schlimmste Lausbub ganz brav“, erklärt der Zechmeister schmunzelnd. Als Abschluss der Aktion versammelt sich die Truppe noch auf einen gemütlichen Ausklang und lässt die Eindrücke nachwirken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.