14.06.2017, 13:45 Uhr

Bezirksentscheid im Sensenmähen

Wolkenloser Himmel und viele Schaulustige beim Huberbauer in Aspach, bei dem heuer das alljährliche Sensenmähen veranstaltet worden durfte.
Wildenau: Huber |

Der alljährliche Landjugendbewerb des Sensenmähens wurde heuer im Rahmen eines Frühschoppens beim Huberbauer in Aspach ausgetragen. Für ausgelassene Stimmung sorgte „d`Junge Wenger Tanzlmusi“.

113 Teilnehmer aus dem ganzen Bezirk haben sich in der brütenden Hitze und dem dichten Grasbestand wacker geschlagen. In verschiedenen Kategorien (Mädels und Burschen unter und über 18, sowie der Profi-Klasse) galt es nach Geschwindigkeit und Sauberkeit Parzellen zwischen 25 und 100 m² zu mähen. Bewertet wurden die Flächen von sechs ausgewählten Jurypersonen und einem unabhängigen Oberjuror.
Zu den Spitzenreitern zählen heuer die Landjugendgruppen aus Handenberg, Gilgenberg, St. Pantaleon und Aspach. Ungeschlagen bei den Damen Profis gewannen die Mäherinnen aus Aspach. Herzliche Gratulation an alle Platzierungen.
Zusätzlich gab es auch eine Kinderwertung und zum ersten Mal fand ein Promimähen statt, bei welchem BR Ferdinand Tiefnig den ersten Platz belegte.

Kinder
1. Georg Frauscher, Aspach
2. Katharina Niederhauser, Aspach
3. Fabian Sporrer, Handenberg

Damen U18
1. Selina Spießberger, Gilgenberg
2. Annika Zwinger, Handenberg
3. Theresa Holzner, Gilgenberg

Damen Ü18
1. Elisabeth Reiter, St. Pantaleon
2. Kathrin Burgstaller, Aspach
3. Carmen Hofbauer, Gilgenberg

Herren U18
1. Florian Hartinger, Aspach
2. Christian Eichberger, Handenberg
3. Johann Höfer, St. Pantaleon

Herren Ü18
1. Andreas Leimhofer, Handenberg
2. Alois Fankhauser, St. Pantaleon
3. Alexander Tiefnig, Gilgenberg

Damen Profis I
1. Elisabeth Rachbauer, Aspach
2. Stefanie Frauscher, Aspach
3. Julia Hasibeder, Aspach

Damen Profis II
1. Maria Niederhauser, Aspach

Herren Profis II
1. Johann Reichl, Handenberg
2. Martin Habetswallner, Aspach
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.