27.11.2016, 17:05 Uhr

Der Bauer und seine 80 Glücksschweinderl

Genuss-Bauernhof Jenichl: Ein Ort der Geselligkeit - nicht nur für die Schweinderl.
Seit jeher gelten die rosigen Schweinchen als Glücksbringer. Für Familie Jenichl gilt das nicht nur zu Silvester.

ALTHEIM/WAGHAM (tazo). Seit mittlerweile 20 Jahren setzen Franz und Brigitte Jenichl auf die rosa Glücksbringer. 1994 als kleinen Milchviehbetrieb von den Eltern übernommen, entwickelte sich der Hof mehr und mehr zur Schweinezucht. "1996 wurde uns bewusst, dass die Milchwirtschaft nicht die Zukunft für unseren Betrieb sein wird. Wir gaben diese auf und beschäftigten uns fortan mit der Schweinezucht", erzählt der leidenschaftliche Landwirt. Das Glück verdoppelte sich stetig - waren es anfangs nur zwei Schweine, so musste man aufgrund der hohen Nachfrage schon bald mehr einstellen. Und da die kleinen Steckdosennasen ja bekanntlich Glück bringen sollen, werden diese von den Jenichls nur mit Samthandschuhen angefasst. Ausschließlich das beste Futter und wohlgebettet auf feinstem Stroh - hier schweben die Schweinderl wie im siebten Himmel. "Damals wie heute ist unsere Philosophie die artgerechte Tierhaltung. Unsere Tiere werden nur mit Getreide vom eigenem Betrieb gefüttert und haben auf dem weichen Stroh die Möglichkeit miteinander zu spielen - und das machen sie gerne und sehr ausgiebig" freut sich Franz Jenichl.

Glück geht durch den Magen
Nicht nur die Liebe geht durch den Magen, sondern auch das Glück. Angeblich soll das Schwein nämlich noch mehr Glück verheißen wenn man es verspeist. Für Franz Jenichl tut es das auch. "Unsere Tiere werden im eigenen Schlachtraum ohne Stress und ohne Transport geschlachtet. Letztlich schmeckt man diesen Unterschied auch." Also auf zum Hoflehrpfad: Füttern, streicheln, der Geruch des Stalls, das Grunzen der Schweine und nach dem Fototermin mit Berta dem Schwein, findet man sich zur genussvollen Verkostung der regionalen Köstlichkeiten im Hofladen ein. "Sicher muss man, wie bei anderen Berufen wohl auch, oft den inneren Schweinehund überwinden wenn um 5 Uhr morgens der Wecker klingelt. Für mich persönlich ist das aber nicht nur eine Lebensaufgabe, vielmehr sogar eine Leidenschaft. Man kann also sagen, die Schweinderl sind meine Glücksbinger denn ohne sie wären wir heute nicht da wo wir jetzt sind - in der Genussregion Österreich."

Mehr Informationen zu Franz Jenichl und seinen Glücksschweinchen unter genussbauernhof-jenichl.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.