01.09.2014, 14:25 Uhr

Event der Woche: Radwandertag: Zehn Gemeinden – ein Ziel

Ralf Kreuzeder überreicht den Seelentium-Sonderpreis, eine Traktor-Roas für 15 Personen, an Hildegard Mayer. (Foto: Wolfgang Schweighofer)
INNVIERTEL, FLACHGAU. Zum 25. Mal ging am Sonntag, dem 31. August, der Radwandertag zu Gunsten der Lebenshilfe über die Bühne. "Wir machen gemeinsame Sache für die Lebenshilfe Oberndorf", so das Motto der Veranstalter der Gemeinden des nördlichen Flachgaus und angrenzenden Seelentium-Gemeinden aus dem Innviertel. "Zehn Gemeinden – ein Ziel", freut sich Hauptverantwortliche Patricia Outland vom Tourismusverband Lamprechtshausen.
 Von 14 Start- und Stempelstellen aus konnten die 399 Starter einsteigen und „Stempel“ erradeln. Der Reinerlös der Startkarten sowie Bargeldspenden in Höhe von 1500 Euro gingen an die Lebenshilfe Oberndorf.

Der Hauptgewinn, ein E-Bike, ging an Hermann Kirsch. Weitere Fahrräder gewannen Andrea Mayer, Gerlinde Bruckmoser, Christian Schöpp, Gerhard Likar, Josef Spöcklberger und Christian Unterrainer. Sie wurden von Bürgermeister Manfred Emersberger aus Moosdorf und Bürgermeister Valentin David aus St. Pantaleon überreicht, die jeweils auch ein Fahrrad sponserten. Der Sonderpreis, eine "Traktor-Roas" für 15 Personen, ging an Hildegard Mayer. Unter den Gratulanten des 25. Jubiläums-Radwandertages waren die Bürgermeister der Gemeinden sowie auch die Gründer des Radwandertags.

"Ein herzliches Dankeschön an alle Firmen und Betriebe aus den teilnehmenden Orten (Oberndorf, Göming, St. Georgen, Nußdorf, Dorfbeuern, Bürmoos, Laufen, Lamprechtshausen, St. Pantaleon und Moosdorf), die tolle Sachspenden und Gutscheine für die Tombola gesponsert haben. Nicht zu vergessen, die vielen fleißigen Helfer im Hintergrund, die das Ganze erst ermöglicht haben."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.