24.10.2016, 09:41 Uhr

72 Stunden im Dienst der guten Sache

BRAUNAU. Bei Österreichs größter Jugendsozialaktion „72 Stunden ohne Kompromiss“, einem Projekt der Katholischen Jugend in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3 waren von 19. bis 22. Oktober auch Jugendliche in Braunau im Einsatz.

Voller Motivation starteten neun Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Bezirk, sowie die jungen Flüchtlinge vom Jugendwohnprojekt der Volkshilfe mit den zwei Jugendleiterinnen vom Dekanat Braunau, Waltraud Menghin und Elisabeth Kronreif, in die 72 Stunden.

„Alles PALLETTi“ lautete das Motto. Es mussten drei verschiedene Aufgaben bewältigt werden: Palettenmöbel für den Garten im Kapuzinerkloster bauen, den Gang im Volkshilfe-Jugendwohnhaus Braunau für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (ehemaliges Hotel Andre) streichen und die Fahrräder der jungen Flüchtlinge reparieren. Am ersten Abend ging es für die ganze Gruppe zum Aufwärmen ins Braunauer Hallenbad, wo der Spaß nicht zu kurz kam. Franzi, 17, aus Burgkirchen: „Mich hat es gefreut, dass die Flüchtlinge so offen waren. Alle waren voller Motivation und so konnten wir gemeinsam alles schaffen, was wir uns vorgenommen haben.“

Am Freitagabend besuchten die Jugendlichen gemeinsam das Islamische Friedenszentrum, wo nach dem Abendessen zu einem Austauschabend eingeladen wurden.

Fotos: young Caritas
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.