28.10.2016, 09:02 Uhr

Alarmstufe 3 in St. Peter: Lkw-Anhänger brannte

ST. PETER. Zu einem Fahrzeugbrand wurde die FF St. Peter am Hart am 27. Oktober um 18.59 Uhr auf die B148 – neue Umfahrungsstraße – alarmiert. Ein mit einem gepressten Strohballen beladener Lkw-Anhänger stand in Vollbrand. Der Strohballen dürfte sich laut Polizei durch ein defektes Radlager am Lkw-Anhänger entzündet haben. Durch die rasche und richtige Reaktion des 56-jährigen tschechischen Lkw-Lenkers, der den in Vollbrand geratenen Anhänger von der Zugmaschine abkoppeln konnte, wurde weiterer Schaden abgewendet.

Da für die Einsatzleitung sofort klar war, dass das Löschwasser im Tankwagen der Feuerwehr St. Peter für das komplette Ablöschen des Brandes nicht ausreichen würde, wurden umliegende Feuerwehren mit Tanklöschfahrzeugen alarmiert.

Noch vor dem Eintreffen der nachalarmierten Kräfte, konnte der Brand jedoch von der FF St. Peter bereits abgelöscht werden. Es galt nun den Brandschutz aufrecht zu erhalten und mittels Traktor und Teleskoplader den Anhänger zu entladen, um die Ballen im angrenzenden Feld zu verteilen und gründlich abzulöschen.

Zur Spitzenzeit standen zehn Feuerwehren mit rund 110 Mann und 16 Fahrzeugen im Einsatz. Die Bundesstraße wurde während der Dauer der Lösch- und Aufräumarbeiten für den kompletten Verkehr gesperrt. Diese Totalsperre konnte um zirka 23 Uhr wieder aufgehoben werden. Eine lokale Umleitung wurde eingerichtet.

Am Anhänger entstand Totalschaden. An der Brandstelle wurde die Fahrbahn durch die extreme Hitze stark beschädigt.

Fotos: FF
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.