10.10.2017, 14:13 Uhr

Alles für die Sicherheit...

... administrieren Eva Gaisbauer und ihr 30-köpfiges Team in der Sicherheitsabteilung der BH Braunau.

BRAUNAU (penz). Wofür ist eigentlich die Sicherheitsabteilung der Bezirkshauptmannschaft zuständig? Wir haben bei Eva Gaisbauer, der Leiterin des 30-köpfigen Teams in Braunau, mal genauer nachgehakt. Von wegen bloß Strafen ausstellen – die Abteilung ist für viel mehr zuständig: Wird etwa eine Person vermisst und soll mittels Handyortung gesucht werden, braucht es eine Genehmigung von Gaisbauers Team. Gibt es Gewalt in der Familie und es muss ein Betretungsverbot verhängt werden, genehmigt oder verwirft dieses Verbot die Abteilung. Wird einem Alkolenker der Führerschein entzogen, ein Pass ausgestellt, Tierquälerei aufgedeckt oder eine Baustelle genehmigt, ist auch dafür die BH zuständig. "Unsere viel umfassenden Tätigkeiten lassen sich in vier Bereiche einteilen", erklärt Gaisbauer und nennt die Sicherheits- und Verwaltungspolizei, den Verkehr, die Bürgerservicestelle und den Strafvollzug.


Heuer bereits 36 Glücksspielgeräte beschlagnahmt

Als Sicherheitsbehörde hat die Bezirkshauptmannschaft die Sicherheitsverwaltung zu besorgen. Waffenrechtliche Urkunden werden über die Behörde ausgestellt – und ebenso wieder entzogen, sollte es Anlass dazu geben. Gibt es im Bezirk einen Fehlalarm, schreibt die BH die bescheidmäßigen Kosten dafür vor. Außerdem betreut das Team das Vereinswesen. "Derzeit gibt es ca. 1300 Vereine im Bezirk. Pro Jahr sind ca. 40 bis 50 Neugründungen und etwa 20 Auflösungen zu verzeichnen." Die Vereine werden im Vereinsregister erfasst und verwaltet. "Eines unserer größten Tätigkeitsfelder macht das Glücksspielgesetz aus", sagt Gaisbauer. "Verdächtige" Lokale werden gemeinsam mit der Finanzpolizei kontrolliert. Beim Auffinden von illegalen Glücksspielgeräten werden diese beschlagnahmt. Heuer waren es bereits 36 Geräte – und zwei Betriebsschließungen. "Eine erste Verwarnung gibt es, die jedoch 3000 Euro pro Gerät kostet. Ein zweiter Verstoß zieht eine Betriebsschließung nach sich", erklärt Gaisbauer das Verfahren.

„Dass man sich bei uns sicher fühlen kann, ist auch ein Verdienst der Sicherheitsabteilung und unserer Polizeiorgane. Die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit beinhaltet die Vorbeugung und Abwehr gerichtlich strafbarer Vorsatztaten. Das besorgen für die Bezirkshauptmannschaft als Sicherheitsbehörde die ihr zugeordneten Polizeiorgane“, erklärt Bezirkshauptmann Georg Wojak.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.