24.11.2016, 13:49 Uhr

Appell an die Vernunft

Auch am Neujahrstag werden im Bezirk verstärkt Kontrollen durchgeführt. Oft wird der Restalkohol unterschätzt. (Foto: Foto: Kzenon/Fotolia)
Silvesternacht: Verstärkte und konzentrierte Verkehrskontrollen im gesamten Bezirk Braunau.

BEZIRK (tazo). Wer sich alkoholisiert ans Steuer setzt, geht ein beträchtliches Unfallrisiko ein. Gerade in der Weihnachtszeit und an Silvester ereignen sich immer wieder auch schwere Unfälle mit alkoholisierten Beteiligten. Das Bezirkspolizeikommando Braunau wird, laut Oberstleutnant Martin Pumberger, heuer zu Silvester personell zwar keine besonderen Verkehrsschwerpunkte setzen, dennoch werden die eingeteilten Sektorstreifen punktuell konzentrierte Verkehrskontrollen im gesamten Bezirk durchführen. "Diese Kontrollen werden zu unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Orten durchgeführt. Die Anzahl der Alkolenker in Silvesternächten hält sich aber in Grenzen. Es wird viel im privaten Bereich gefeiert oder der Heimbringerdienst genutzt. Natürlich gibt es immer wieder unvernünftige Ausreißer, gegen die wir mit gezielten Aktionen vorgehen werden", warnt der Bezirkspolizeikommandant. Jeder Fahrzeuglenker sollte sich klar darüber sein, dass sich das Risiko einen Unfall zu haben, unter Einfluss von Alkohol potenziert. Man gefährdet sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer. Neben teuren Sachschäden, ist mit empfindlichen Geldstrafen und sogar mit Führerscheinentzug zu rechnen. Wenn man zu Mitternacht bei einem Glas Sekt viel Glück und Gesundheit gewünscht bekommt, sollte man daran denken, dass dies wenige Stunden später durch leichtsinniges Verhalten schon zunichte gemacht werden kann. "Die Silvesterfeier schon so planen, dass man kein Fahrzeug zum Heimfahren benötigt oder jemand zur Verfügung steht, der keinen Alkohol trinkt. Am Neujahrstag den Restalkohol beachten und eventuelle Verwandtschaftsbesuche verschieben. Nur so gibt man den positiven Wünschen fürs neue Jahr eine Chance", so Pumberger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.