28.02.2017, 12:55 Uhr

Boys'Day 2017 an der HLW Braunau

HLW Braunau absolut "burschentauglich"

Es hat nun schon Tradition, dass sich im Frühjahr Boys an der HLW Braunau einfinden, um sich die Schule genau unter die Lupe zu nehmen. Könnte sie eine Option sein im Bildungsparcours eines jungen Mannes? Natürlich, befinden die bereits in die Schule integrierten Burschen, die „HLW Braunau ist unbedingt burschentauglich“.

Und um die insgesamt 30 Schüler aus den Neuen Mittelschulen Ranshofen, Braunau, Eggelsberg und Munderfing sowie aus dem Gymnasium Braunau, die unlängst der HLW die „Ehre erwiesen“, von dieser „Burschentauglichkeit“ zu überzeugen, ließen sich die Schülerinnen und Schüler der 3C allerhand einfallen. Im Rahmen des Unterrichtsgegenstandes UDM – Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement – wurde dieses Projekt unter der Ägide von Mag. Monika Grabner-Fleischmann und Mag. Reinhard Windhager geplant und erfolgreich durchgeführt.

Nach der Begrüßung der Gäste und potentiellen Schüler durch Mag. Monika Grabner-Fleischmann ging es mit Elan in den Unterricht, der unter das Motto „Fit und sportlich in die HLW“ gestellt war. In verschiedenen Gegenständen gab es unterschiedliche Stationen zu durchlaufen, die in erster Linie dem Sport gewidmet waren und den Kampfgeist der Besucher hervorrufen sollten. An allen Stationen wurden Punkte vergeben und am Ende drei Gewinner ermittelt, die auch mit einem Preis nach Hause gingen.

In Geographie und Angewandter Informatik ging es darum, internationale Sportler, die durch ein PC-Programm unkenntlich gemacht waren, durch geschicktes Raten zu ermitteln und sie dem richtigen Herkunftsland zuzuordnen.
In BWP – Betriebswirtschaft und Projektmanagement – wurde den Fragen nachgegangen, wie viel Sportler heutzutage verdienen und mit welchen Firmen sie Verträge abschließen.

Auch in Ernährung ging es sportlich zu, widmeten sich die Burschen doch mit großem Einsatz einem Spiel zu Ernährungsfragen. Weiters probierten sie aus, ob sie einen Unterschied erkennen zwischen Red-Bull und einem No-Name-Produkt bzw. zwischen normalen Chips und solchen mit Protein, wie sie vor allem Sportler essen.

Besonders vergnüglich wurde es dann im Bereich „Kreatives Gestalten“, wo die Schüler unter Anleitung von Mag. Johanna Kirmann sportliche Hochspringer für ein sogenanntes Daumenkino bastelten.

Dass auch die Sprachen zur „Sprache“ kamen, ist selbstredend. Als offensichtliche Fußballprofis ordneten die Burschen mühelos englische, französische, italienische und spanische Fußball-Termini den entsprechenden deutschen zu und bewehrten sich im Erkennen von spezifischem Vokabular für Getränke und Speisen.

Ein Boys‘ Day ohne Gastronomie? Undenkbar! Unter fachkundiger Leitung von Dipl.Päd. Ulrike Hager wurde wie alljährlich der HLW-Burger zubereitet und als besondere Gaumenfreude Cake-Pops am Stiel.

Damit und mit der kleinen Preisverleihung für viele erkämpfte Punkte ging ein ereignisreicher Vormittag zu Ende, der den Burschen sichtlich Spaß gemacht hat und sie unisono verlauten ließ: „ Nun sind wir wirklich fit für die HLW!“
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.