28.03.2017, 11:32 Uhr

Eine Aktion für den Frieden

Die Schüler der Neuen Musik-Mittelschule (NMMS) Eggelsberg sind zu Friedensboten geworden.

EGGELSBERG (penz). Seit 2008 nennt sich der Bezirk Braunau „Friedensbezirk“, um einen Gegenpol zum Geburtsstadtimage zu setzen. Jetzt ist auch die Gemeinde Eggelsberg mit einem Beitrag von der Neuen Musik-Mittelschule dabei. Bereits voriges Weihnachten gestalteten die Kinder gemeinsam mit den Lehrpersonen, unter anderem mit Barbara Wallner, 1200 Friedenskarten. Die Vorderseite schmückt ein Spruch von André Heller, die Rückseite wurde von den Schülern individuell gestaltet.

Einige freiwillige Schüler wurden als Friedensboten auserchoren und verteilten die Karten persönlich an hiesige Haushalte. Zudem wurden die selbst gebastelten Friedensbotschaften auch per Luftballons in alle Himmelsrichtungen versandt. „Die Reaktionen darauf waren sehr erfreulich. Wir bekamen sogar eine geschriebene Antwort auf eine Karte zurück“, freut sich Direktor Theo Landrichinger über den Anklang. Es soll nun jährlich diverse Aktionen zum Thema Frieden geben. Nach Ostern bis Mitte Juni wird wöchentlich ein neues Friedensgedicht auf der Homepage der Neuen Musik-Mittelschule Eggelsberg erscheinen. Im Juni wird voraussichtlich ein Spendenlauf stattfinden. Das Team um Landrichinger ist derweil auf der Suche nach prominenter Unterstützung.

“Die Musik-Mittelschule beweist einmal mehr, dass engagierte Lehrer unseren Kindern den kostbaren Wert des Friedensbewusstseins vermitteln können. Ich danke dem Team um Barbara Wallner, Theo Landrichinger und Bürgermeister Christian Kager“, freut sich Bezirkshauptmann Georg Wojak über das Engagement der NMMS Eggelsberg. „Schön ist, dass mittlerweile fast alle Gemeinden Friedensbezirks-Projekte haben und damit beweisen, dass aus Braunau ein guter Geist ausgeht.“ Als nächstes Projekt wird der 4-Kirchenweg in Feldkirchen in Angriff genommen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.