19.10.2016, 19:59 Uhr

FF ACH/Salzach im Brandcontainer in Burghausen

von links nach rechts: Christoph Esterbauer, Christain Schmitzberger, Fabian Wasner, Florian Fimberger, Richard Strametz und Stefan Ettl (Foto: Florian Zimmer)
Am 18. Oktober 2016 stellten sich zwei Atemschutztrupps der Herausforderung im Brandcontainer in Burghausen. Unter realen Einsatzbedingungen und in gasbefeuerter Umgebung gilt es verschiedene Situationen zu bewältigen. Zum Beispiel Treppenbrand, Gasflaschen kühlen, verschieden Brandherde löschen und das Retten von Personen. Dies sind nur einige Szenarien die hier nachgestellt, und unter schwerer körperlicher Belastung geübt werden. So kommt es durchaus vor, daß zu der etwa 20 Kg schweren eigenen Ausrüstung noch 30-40 Kg bei der Personenrettung pro Atemschutzträger dazu kommen. Dies geschieht unter laufender Überwachung der Feuerwehrkameraden aus Burghausen. Diese können zu jedem Zeitpunkt in den Verlauf der Übung eingreifen, um die Gefahr von Verletzungen zu minimieren.
Hierbei gibt es verschiedene Schwierigkeitsstufen (1-6), Ein Trupp mit Stefan Ettl, Christoph Esterbauer und Fabian Wasner absolvierten die Stufe 3 und der zweite Trupp mit Christian Schmitzberger, Richard Strametz und Florian Fimberger meisterten die Aufgaben der Stufe 2. Diese Möglichkeit des einsatznahen Übens ist ein sehr wichtiger Bestandteil der alljährlich wiederholenden Atemschutzaus- und Weiterbildung um für den Ernstfall bestens gerüstet zu sein.
Vielen Dank an die Kameraden der FF Burghausen für die stehts kameradschaftliche und professionelle Abwicklung bei der Nutzung des Brandcontainer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.