10.10.2014, 10:28 Uhr

Hätte man nicht einfach weggesehen, wäre Lucky heute noch am Leben

Symbolfoto, copyright PFOTENHILFE/Mihai Vasile
Gutferding: PFOTENHILFE Lochen |

PFOTENHILFE appelliert: Reagieren bedeutet meistens Leben retten

Vor einigen Tagen brachte ein aufmerksamer Tierfreund eine schwerverletzte Katze zum Tierarzt der PFOTENHILFE Lochen. Lucky, wie die verletzte Samtpfote liebevoll genannt wurde, wurde von einem Auto in Mattighofen, Bezirk Braunau angefahren und einfach am Straßenrand liegengelassen. Obwohl Lucky offensichtlich noch am Leben war und sich robbend versuchte aus der Gefahrenzone zu bringen, sind zahlreiche Autos an dem armen, ums Leben ringenden Geschöpf, vorbeigefahren.

Der Tierarzt der PFOTENHILFE musste feststellen, dass beide Hinterbeine der verletzten Katze gebrochen waren. „Lucky musste sofort operiert werden“, erklärt Sascha Sautner, Sprecher der PFOTENHILFE. „Da das arme Tier jedoch zu lange verletzt am Straßenrand lag, konnte auch die 3,5 Stunden lange Operation das Leben der Katze nicht retten“, fügt Sautner hinzu. Weil es immer wieder vorkommt, dass angefahrene Vierbeiner nach einem Unfall einfach liegengelassen werden und sterben, obwohl sie eigentlich nur durch einen Telefonanruf gerettet hätten werden können, appelliert die PFOTENHILFE nicht wegzusehen, sondern zu reagieren.

„Finden Sie ein verletztes Tier und haben keine Zeit oder Angst das Tier zu berühren, dann kontaktieren Sie bitte unsere Tierrettung unter 0664-122 13 67 “, so der Tierschützer. „Egal zu welcher Zeit, denn wir sind für Tiernotfälle 24 Stunden, an sieben Tagen der Woche - also jederzeit erreichbar.“ so Sautner abschließend.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
328
Christine Asen aus Flachgau | 10.10.2014 | 11:22   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.