18.11.2016, 08:59 Uhr

Jugendliche Straftäter ausgeforscht

(Foto: Gina Sanders/Fotolia)
Polizisten der Polizeiinspektion Ach-Hochburg gelang es nach umfangreichen Ermittlungen mehrere Straftaten zu klären.

HOCHBURG. Im März 2016 wurde den Polizisten der Polizeiinspektion Ach-Hochburg eine offensichtlich illegale Müllablagerung in einem Waldstück im Gemeindegebiet von Ach angezeigt. Ein vorerst unbekannter Täter entsorgte unter anderem ein Bettgestell, diverse Sessel und ein Kinderfahrrad im Wald. Teilweise wurde der Unrat über eine Böschung in Richtung Salzach geworfen.

Im Zuge der Erhebungen gelang es den Polizisten schließlich sechs Jugendliche auszuforschen. Die Jugendlichen aus dem Raum Hochburg Ach zeigten sich geständig, im Frühjahr 2016 mehrmals außerhalb der Betriebszeiten über den Zaun in das Altstoffsammelzentrum in Ach eingedrungen zu sein. Dort nahmen sie die Gegenstände mit und wollten damit im Wald ein "Lagerstätte" errichten. Die nicht benötigten Sachen schmissen sie im Wald einfach weg.

Weiters konnten ihnen auch mehrere Besitzstörungen in einem leerstehenden Bauernhof in Ach sowie eine Reihe von Suchtmitteldelikten nachgewiesen werden.
Bei ihren Treffen, in der Zeit zwischen Frühjahr und Sommer, konsumierten sie offensichtlich an verschiedenen Orten in Ach-Hochburg Cannabis und Amphetamine. Drei Mädchen, im Alter von 14 Jahren und eine Bursche im Alter von 16 Jahren, beschafften die Suchtmittel von Dealern aus Salzburg. Im Falle einer weiteren 14-Jährigen steht sogar deren 38-jähriger Vater im Verdacht, seiner Tochter regelmäßig Cannabis zum Konsum überlassen zu haben. Einem der erst 14-jährigen Mädchen konnte auch der mehrfache Konsum und Erwerb von Kokain nachgewiesen werden. Nach teilweise erfolgter Schadensgutmachungen wurden die Jugendlichen auf freiem Fuß an die Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis sowie bei der Bezirkshauptmannschaft Braunau am Inn angezeigt. Weitere polizeiliche Ermittlungen hinsichtlich der Dealer in Salzburg sind nach wie vor am Laufen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.