16.11.2017, 09:21 Uhr

Mann soll Auto veruntreut haben

(Foto: w20er/Panthermedia)

Die Raten für einen geleasten Pkw blieben seit April aus. Anstelle das Auto zurückzugeben soll der Mann das Auto nach Bulgarien verscherbelt haben.

BEZIRK, SALZBURG. Ein 54-Jähriger aus Salzburg schloss im Juni 2015 bei einer Firma im Bezirk Braunau einen Leasingvertrag für ein Auto mit einem Anschaffungswert von mehreren Tausend Euro ab. Er leistete eine Vorauszahlung und auch Leasingraten bis zum April 2017. Da die Raten dann ausblieben wurde der Vertrag aufgelöst und der Beschuldigte aufgefordert, das Fahrzeug zurückzugeben. Dieser Aufforderung kam er nicht nach, stattdessen verkaufte er es nach Bulgarien.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.