23.05.2017, 12:08 Uhr

Parkhaus Braunau: Fassadenstudie und Platzkonzepte fertig – Grundsatzentscheidung im Juli

Perspektive: Blick von Einfahrt Salzburger Vorstadt Richtung Scheubagasse
BRAUNAU (ebba). Um die Verkehrssituation der südlichen Altstadt von Braunau zu verbessern und um mehr Parkmöglichkeiten zu schaffen, arbeiten die Stadt Braunau und das Krankenhaus St. Josef schon seit Längerem an einem gemeinsamen Projekt: dem "Parkhaus für Braunau". Die Grundsatzentscheidung, ob die Stadt das Projekt tatsächlich durchführt, wird im Gemeinderat getroffen.

Im Herbst 2016 wurde als Grundlage für die Entscheidung eine Machbarkeitsuntersuchung "Parkhaus für Braunau" vorgelegt. Diese sieht in der ersten Baustufe die Errichtung und den Betrieb einer Parkgarage für 219 Stellplätze am Standort Ringstraße/Krankenhausgasse vor.

Darauf aufbauend wurde eine Fassadenstudie in Form einer computergenerierten Visualisierung erstellt. Diese Studie wurde nun am 22. Mai den Gemeinderatsmitgliedern und Projektbeteiligten präsentiert.

Laut Aussendung der Stadtgemeinde Braunau sieht die Fassadenstudie "eine zeitgemäße Auseinandersetzung mit der mittelalterlichen Baustruktur Braunaus vor". Traditionelle und moderne Architektur sollen dabei verschmelzen. Im Architekturkonzept wurden sowohl die Maßstäbe der Bürgerhäuser als auch die Referenz der an dieser Stelle abgetragenen Stadtmauer berücksichtigt. Die Fassaden sollen in ihrer Gestaltung einen freundlichen und lebendigen Gesamteindruck vermitteln. Begrünungen sollen eine zusätzliche Auflockerung schaffen.

Darüber hinaus wurden auch die dem Parkhaus vorgelagerten Platzgestaltungskonzepte vorgestellt. Vorgeschlagen wurden hierfür eine Pflasterung, der Einbezug von Bestandsbäumen und die Pflanzung neuer Bäume und Grünflächen. Sitzbänke und Wasserbrunnen sollen zum Verweilen einladen. Entstehen soll so eine neue urban-grüne Begegnungszone, das als "Tor" zur Altstadt dienen soll.

Die geschätzten Errichtungskosten für die erste Baustufe des Braunauer Parkhauses betragen 3,7 Millionen Euro. Die Grundsatzentscheidung im Gemeinderat soll am 6. Juli 2017 getroffen werden.

Für die Grünen "reine Illusion"

Die Grünen Braunau sehen in der aktuellen Vorstellung der Fassaden- und Platzgestaltung den Versuch, eine Idylle zu präsentieren. Gemeinderat Manuel Parfant, Vorsitzender des Ausschusses für Bauen, Umwelt und Energie: „Zu sehen war der Versuch einer Computer-animierten Idylle, bei der die Perspektiven so gewählt waren, dass die Ersatzfläche für den Stadtpark sehr groß und das Parkhaus sehr niedrig erscheint. Tatsächlich wird es 18,5 Meter hoch (...) Was vom jetzigen Park übrig bleibt, ist ein betonierter Platz mit kaum Grün (...) Wir Grünen bleiben beim Nein zum Parkhaus am Standort Brunnerpark."

Bilder: Architekturwerkstatt Zopf / Stadt Braunau am Inn, Die Grünen Braunau
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.