19.10.2016, 13:28 Uhr

Rauchfangkehrer fand vermissten Schwammerlsucher

Kam dem Vermissten zu Hilfe: Simon Hübel aus Braunau
ST. RADEGUND. Bei der Suche nach Schwammerln verlor ein 76-Jähriger aus Tarsdorf aus bislang unbekannter Ursache laut Meldung der Polizei die Orientierung. Er verbrachte deshalb die Nacht im Freien. Eine großangelegte Suchaktion konnte nach etwa vier Stunden beendet werden. Ein Rauchfangkehrer fand den 76-Jährigen und brachte ihn heim zu seiner Familie.

Am 19. Oktober gegen 5.45 Uhr wurde die Polizei von einem besorgten Angehörigen verständigt, dass dessen Bruder seit 18. Oktober gegen 15 Uhr abgängig sei. Er wollte in der Ortschaft Schwabenlandl, Gemeinde Sankt Radegund, Pilze suchen. Danach sei er aber nicht mehr nach Hause gekommen.

Von der Polizei wurde daraufhin eine großangelegte Suchaktion koordiniert. An dieser waren mehrere Hundeführer, Polizeihubschrauber, Forstbedienstete, Feuerwehrkräfte, die Rettungshundebrigade sowie Rot-Kreuz-Mitarbeiter beteiligt. Insgesamt waren etwa 85 Personen im Eeinsatz.

Der Pkw des Vermissten konnte rasch in der Ortschaft Schwabenlandl, in der Nähe eines Waldstückes, vorgefunden werden. Nach einer etwa vierstündigen Walddurchsuchung wurde die Einsatzleitung gegen Mittag von Angehörigen des 76-Jährigen informiert, dass dieser bereits von einem 17-jährigen Rauchfangkehrerlehrling gefunden und nach Hause gebracht wurde.

Der 17-jährige Simon Hübel aus Braunau war zu einer Kundschaft unterwegs, musste aber aufgrund eines unpassierbaren Weges einen Umweg fahren – Glück für den Vermissten. Denn dabei sah er den 76-Jährigen auf einer Schotterstraße in der Nähe des Salzachufers liegen. Er leistete sofort Erste Hilfe und brachte den Mann über dessen ausdrücklichen Wunsch nach Hause. „Helfen ist für mich eine Selbstverständlichkeit. Ich habe den Mann in meinem Auto mitgenommen und ihn nach Hause gebracht. Die Rettung hätte uns vielleicht gar nicht so schnell gefunden." Da sich der Gesundheitszustand des 76-Jährigen anschließend verschlechterte, wurde er mit dem Rettungshubschrauber in das Landeskrankenhaus Salzburg geflogen. Die Suchaktion wurde gegen 12.15 Uhr beendet.

Fotos: Daniel Scharinger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.