22.09.2014, 15:24 Uhr

Regnerischer Sommer senkt die Zahl der Unfalltoten

Die Zahl der tödlich verunglückten Verkehrsteilnehmer geht zurück. (Foto: Foto-Arth/fotolia)
BEZIRK. 16 Menschen kamen heuer im Juli und August bei Verkehrsunfällen in Oberösterreich ums Leben. Das sind um 13 weniger als im Vergleich zum Vorjahr, wie der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) berichtet. Für VCÖ-Expertin Bettina Urbanek hat der regenreiche Sommer wesentlichen Einfluss auf diese positive Entwicklung. "Ziel muss sein, dass auch bei schönem Wetter weniger Verkehrsunfälle passieren", betont Urbanek. Hauptunfallursache seien Schnellfahren sowie Ablenkung und Unachtsamkeit.

Vier Unfalltote im Bezirk
Seit Jahresanfang kamen in Oberösterreich 51 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben, 15 weniger als im Jahr 2013. Im Bezirk Braunau sind laut VCÖ bisher vier Unfalltote zu beklagen. Im Bezirk Ried sind es drei, im Bezirk Schärding gibt es keinen Unfalltoten. "Ausgerechnet die Hauptunfallursachen sind in Österreichs Vormerksystem nicht enthalten", wünscht sich Urbanek eine Reform. Der VCÖ setzt sich auch dafür ein, dass ein Teil der Einnahmen aus Verkehrsstrafen für Verkehrssicherheitsmaßnahmen von Gemeinden zweckgewidmet wird. Etwa für Disco- und Nachtbusse. Hier scheitere die Umsetzung oft an der Finanzierung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.